Ivan Basso klettert beim Giro seinen Gegnern davon

Monte Zoncolan. Der ehemalige Dopingsünder Ivan Basso startet beim Giro d'Italia einen Angriff auf das rosafarbene Trikot des Spitzenreiters. Nach dem gestrigen Ruhetag sind heute beim Bergzeitfahren zum Kronplatz auf 12,9 Kilometern Steigungen von bis zu 24 Prozent und 1100 Meter Höhenunterschied zu bewältigen.

Basso hatte sich am Pfingstsonntag auf der 15. Etappe zum Monte Zoncolan zurückgemeldet. Sieben Kilometer vor dem Gipfel trat er an, setzte sich von seinen Rivalen ab und erreichte im Alleingang das 1730 Meter hoch gelegene Ziel. "Ich freue mich, dass die Leute begeistert sind und mich nicht auspfeifen", sagte der Italiener. Er liegt in der Gesamtwertung noch 3:33 Minuten hinter dem führenden Spanier David Arroyo.

Basso war wegen seiner Zusammenarbeit mit dem spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes von der Tour de France 2006 ausgeschlossen und später nach einem Teilgeständnis für zwei Jahre gesperrt worden. Linus Gerdemann (Münster) liegt als bester Deutscher auf Platz neun.