Kolumne: Szenen aus dem Amateur-Fussball

Der letzte Spieltag hat es in sich

| Lesedauer: 7 Minuten
Florian Heil und Tobias Stegemann

Kurz vor Weihnachten erwartet die Fans der Hamburg-Liga noch einmal ein richtiges Topspiel-Wochenende. Der letzte reguläre Spieltag vor dem Jahreswechsel birgt einige spannende Duelle. Den Auftakt bilden am Freitag der VfL 93 und der Tabellenführer vom Meiendorfer SV (19 Uhr).

Im Hinspiel tat sich der MSV sehr schwer. Will die Elf von Lutz Göttling aber als Weihnachtsmeister 2007 in die Geschichtsbücher eingehen, ist ein Sieg Pflicht. Gleiches gilt für Eintracht Norderstedt, die ebenfalls schon am Freitag auf die Revanche gegen Voran Ohe brennen (19.30 Uhr). Beim ersten Aufeinandertreffen im August hatte der Aufsteiger einen 0:2-Rückstand kurz vor dem Ende noch in ein 3:2 umbiegen können. Der Meister fährt zum Frühstück am Sonntag nach Farmsen, wo die Schützlinge von Bert Ehm auf den wiedererstarkten SC Condor treffen (10.45 Uhr). Den Raubvögeln liegen die Topteams derzeit. Drei Siege in Folge lautet die Bilanz des Gastgebers, der dabei Norderstedt und Ohe schlagen konnte. Und dann wäre da ja auch noch die peinliche 0:7-Schlappe aus dem Hinspiel. "Da haben wir noch etwas gutzumachen", so Condors Trainer Matthias Bub .

*

Ramazan Güler von Inter GSK Bergedorf ist derzeit zum Zuschauen verdammt. Ein Kniescheibenbruch lässt keinen Fußball zu. Dennoch kursieren Wechselgerüchte um den quirligen Angreifer. So wurde er zuletzt mit dem Ortsnachbarn Bergedorf 85 in Verbindung gebracht. Ein Wechsel zum Oberliga-Klub erscheint nach Aussage von 85-Trainer Rüdiger Schwarz aber ausgeschlossen. "Ehrlich gesagt kenne ich den Spieler überhaupt nicht."
*

"Welcher Papa hat die meiste Ahnung?" Diese Frage stellte die Redaktion der Stadionzeitung "Vereinsbrille" des SV Curslack-Neuengamme am vergangenen Wochenende. Um eine Antwort darauf zu bekommen, ließ sie die Väter von acht Spielern aus dem aktuellen Ligakader des SVCN den 20. Spieltag der Hamburg-Liga tippen. Und als eindeutiger Punktsieger ging Holger Menger hervor. Zar gelang ihm kein Volltreffer, aber immerhin sagte er viermal den richtigen Sieger voraus. Sein Sohn Florian spielt seit 2006 am Gramkowweg. Auf den anderen Podestplätzen landeten Peter Franke , Vater von Abwehrchef Lars und Wolle Blättermann . Sein Filius Marco kam vor der Saison vom SC Concordia.

*

Noch ist ungewiss, wer am Freitag beim letzten Spiel des Jahres für Eintracht Norderstedt gegen Ohe (19.30 Uhr) zwischen den Pfosten stehen wird. Die Nummer eins Frederic Böse hielt im Nachholspiel vor einer Woche eine Grippe von einem Einsatz ab. Ersatzmann Andre Zick machte seine Sache gegen den VfL 93 so gut, dass er auch am letzten Sonntag beim USC Paloma den Vorzug erhielt. Da wiederum sah er weniger glücklich aus, so das die Rückkehr von Böse keine Überraschung gewesen wäre. Nun ist dieser aber im Training umgeknickt und bangt erneut um einen Einsatz.

*

Nach der überragenden Hinrunde scheint dem FC Voran Ohe etwas die Luft auszugehen. "Von mir aus hätte die Winterpause schon vor zwei Wochen beginnen können", so Trainer Jan Schönteich , der auch in der neuen Saison aller Voraussicht beim Aufsteiger der Hamburg-Liga das Zepter schwingen wird. "Es sind nur noch Kleinigkeiten zu klären , aber beide Seiten wollen die Zusammenarbeit fortsetzen", so Schönteich. Damit es auch 2008 sportlich weiter erfolgreich bleibt, konnte er der ersten Winter-Neuzugang vermelden. Sven Maric wird ab Januar für Ohe auflaufen. Der Defensivspieler hatte beim SC Victoria zuletzt keine Perspektive mehr gesehen. Die letzte Neuverpflichtung soll das aber nicht gewesen sein. Zwei weitere Akteure hat Schönteich für den Rest der Rückrunde noch im Auge.

*

Der freie Fall von GSK Bergedorf geht weiter. Das 0:5 beim SC Victoria am Wochenende war die zehnte Niederlage in Folge. "Es haben Leute gespielt, die kaum trainiert hatten und wer nicht trainiert, kann auch nicht gewinnen", lautet die simple Weisheit von Trainer Ilhan Myumyun . Der Vorstand hat zur Rückrunde vier bis fünf Neuzugänge abgesegnet. Einer davon ist Soner Ibis , der momentan bei Inter Wilhelmsburg aktiv ist, jedoch schon ein Probetraining bei einer türkischen Profimannschaft absolviert haben soll und in der Jugend beim FC St. Pauli aktiv war.

*

Ärger bei TuS Hamburg über die Ansetzung des Nachholspiels gegen den SC Concordia II: Die Partie soll mitten in der Vorbereitung am 15.2.08 stattfinden, wobei die Rückrunde erst am 07. März startet. "Da muss man das Training unnötig zurückschrauben, darunter leidet die Mannschaft dann im späteren Verlauf der Serie", sagt Trainer Christian Chodura . Interesse zeigt der Landesligaklub dagegen an Luigi Avarello vom VfL 93, der aufgrund von vielen Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen ein wenig kürzer treten möchte.

*

Schock beim Meiendorfer SV: Andreas Goldgraebe brach sich im Training am Montag das Schien- und Wadenbein. Das Unglück passierte bei einem Zweikampf mit Torwart Karsten Böhmer . Goldgraebe wird mindestens bis Saisonende ausfallen, bei schlechtem Heilungsverlauf droht auch das Karriereende.

*

Altona 93 will in die Regionalliga die Oberliga-Partie gegen Holstein Kiel am Sonntag (14 Uhr) wird einen ersten Vorgeschmack geben. Weit über 1000 Fans werden an die Griegstraße pilgern, um den guten Lauf der "Gestreiften" weiter verfolgen zu können. Trainer Torsten Fröhling hat die Qual der Wahl, nahezu alle Spieler stehen zur Verfügung. Einige Spieler bekommen dadurch jedoch zu wenig Spielpraxis so trainiert Oliver Kunkel momentan beim FC St. Pauli II zur Probe mit und auch Angreifer Jendrik Bauer wird die 93er in der Winterpause verlassen zu welchem Klub ist noch ungewiss. Fröhling dementierte jedoch das Interesse an den ins Gespräch gebebrachten Palomaten Thiemo Kieckbusch und Sven Francke . Fest steht dagegen das Wintertrainingslager in Malente im Januar, um nicht wieder einem derart schlechten RückrundenLauf wie in der vergangenen Serie vorzubeugen.

*

Nach zehn Jahren ist es soweit: Bergedorfs Trainer Rüdiger Schwarz wird seine Tätigkeit bei den Elstern im Sommer beenden und fortan als sportlicher Leiter agieren. Sein Nachfolger soll Torsten Henke werden, der momentan erfolgreich beim Hamburg-Liga-Klub SV Curslack-Neuengamme die Geschicke führt. "Es ist richtig, ich wurde gefragt und werde mich bis zum Ende der kommenden Woche entscheiden", sagt Henke. "So eine Chance bekomme ich wohl nicht wieder, allerdings muss das auch mit meinem Job und meiner Familie vereinbar sein." Ob die Qualifikation zur Regionalliga erfolgreich ist oder ob die Bergedorfer in der nächsten Saison in der Hamburg-Liga spielen werden, sei nicht entscheidend.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Amateure