Auslaufen verweigert: Altona suspendiert Algan

| Lesedauer: 8 Minuten

Altona 93 hat seinen Stürmer Berkan Algan mit sofortiger Wirkung suspendiert. „Er steht gegen Holstein Kiel II am Sonnabend nicht im Kader, ist außerdem vom Trainingsbetrieb freigestellt“, sagte Manager Jörg Franke. Ob die Suspendierung endgültig ist, wollte Franke noch nicht mit Sicherheit sagen. „Es stehen noch Gespräche an.“

Algan soll beim Training am Montag das Auslaufen verweigert und sich sofort zur Pflege begeben haben. Der Angreifer ist sich keiner Schuld bewusst: "Das ist bei uns am Montag ein ganz normaler Vorgang. Wenn die Pflegemaßnahmen länger andauern, bleibt man schon mal in der Kabine. Selbst wenn ich mich falsch verhalten haben sollte, ist dieser Schritt völlig überzogen. Eine Abmahnung hätte es auch getan. Ich mag Altona 93, den Klub und die Fans, aber ich muss auch mal das Vertrauen des Trainers spüren, um mich hier nicht nur ausgehalten zu fühlen." Da das Verhältnis zwischen Trainer Andreas Prohn und Algan schon seit längerem angespannt ist, scheint eine Trennung im Winter unumgänglich. Der VfL 93, der FC Oberneuland und auch der FC St. Pauli sollen Interesse signalisiert haben.


*

Das Oberliga-Derby VfL 93 gegen Bergedorf 85 steigt schon am Freitag um 19 Uhr am Borgweg, da die Gastgeber am Sonnabend und Sonntag zu einer zweitägigen Weihnachtsfeier nach Ehestorf entfliehen. Beide Teams kommen mit breiter Brust in den Stadtpark, da sie ihre letzten Punktspiele siegreich gestalten konnten. Dennoch darf kein allzu gepflegtes Spiel erwartet werden, da das Pokalduell zwischen dem USC Paloma und dem FC St. Pauli auf dem Rasen seine Spuren hinterlassen hat. Ali Avcioglu (VfL, Zerrung), Oliver Lindemann (Innenmeniskus) und Mario Radtke (Muskelfaserriss, beide Bergedorf) stehen nicht zur Verfügung. Der VfL hat unterdessen auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Sören Wolters vom SV Sodingen aus der Verbandsliga Westfalen wird das linke Mittelfeld verstärken, zudem besteht weiterhin reges Interesse an Köksal Arslan von GSK Bergedorf, der in der Landesliga Hansa bisher zwölf Treffer erzielte.
*

Für Jeremy Opoku-Karikara vom FC St. Pauli II bedeutete das Oddset-Pokal-Spiel gegen den USC Paloma den ersten Einsatz in der Regionalligamannschaft. "Er ist momentan sehr nah dran und hat gute Chancen, die Vorbereitung in der Ersten mitzumachen", sagt Trainer KaPe Nemet . Der Wunschstürmer für die Winterpause ist dem Coach allerdings noch nicht vor die Füße gefallen. Eine Rückkehr von Khvicha Shubitidze , der zurzeit beim Oststeinbeker SV kickt, wäre für Nemet jedoch die Optimallösung. "Er will versuchen, direkt in der zweiten oder oberen dritten Liga Fuß zu fassen. Aber sonst bin ich sein erster Ansprechpartner. "Schubi" kann sich über gute Spiele ja auch schnell wieder für die Erste empfehlen."


*

Am Mittwochabend eröffnete der Oberligaklub Altona 93 sein Museum an der Elbchaussee 12. HSV-Legende Manfred Kaltz war als Stargast anwesend. In den Räumen eines ehemaligen Restaurants sind Exponate aus der fast 114 Jahre alten Vereinsgeschichte zu bewundern. Alte Zeitungsberichte, Eintrittkarten, Pokale und andere Dokumente aus der Vergangenheit und Gegenwart bringen die lange Geschichte des Klubs näher. "Altona 93 hat ein solches Museum verdient, wir erhoffen uns dadurch auch von anderen Sympathisanten noch weitere Fundstücke zur Verfügung gestellt zu bekommen", sagte Präsident Jens Barthel . Das Museum, in das auch ein Fanshop eingegliedert ist, hat vor Weihnachten täglich geöffnet (ab 16 Uhr), danach jeden Donnerstag und Freitag von 16 bis 20 Uhr sowie an Sonnabenden von 10 bis 14 Uhr.


*

Der Hamburger Fußball-Verband veranstaltet am 28.01.2007 die 1. Hamburger Meisterschaft im Futsal der Herren (ab 18 Jahre). Zu diesem Turnier Futsal ist ein Hallenspiel können sich Vereinsmannschaften, Spielgemeinschaften und Freizeitmannschaften bewerben, die nach Reihenfolge der verbindlichen Meldung berücksichtigt werden. Hierfür sind sechs Mannschaften vorgesehen. Der Sieger und evtl. der Zweitplazierte nehmen an der Norddeutschen Meisterschaft im Bereich des NFV, die im Februar 2007 ebenfalls in Hamburg stattfinden soll, teil. Eine oder zwei Mannschaften qualifizieren sich für das Endturnier um die Deutsche Meisterschaft. Broschüren über den Bereich Futsal können beim HFV abgefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 22. Dezember 2006. Meldungen an den HFV ( Herrn Thorsten Picker ) Fax: 040/ 675 870 90 Mail an: t.picker@hfv.de


*

Das wollte sich Palomas Torhüter Maik Hagemann auf keinen Fall entgehen lassen. Beruflich wird der 26-Jährige zukünftig in Moskau, Asien und Kanada unterwegs sein und nicht mehr für den USC Paloma Tore verhindern können, aber das Oddset-Pokal-Achtelfinale gegen den FC St. Pauli war auch für ihn ein Highlight. Am vergangenen Wochenende weilte er zwar schon in der russischen Hauptstadt, ließ sich aber zum Duell mit den Kiez-Kickern am Dienstag extra einfliegen. "Eigentlich sollte ich noch ein paar Tage länger in Moskau bleiben, aber so etwas will man natürlich mitnehmen", so Hagemann. Auch Trainer Frank Hüllmann war froh über die Anwesenheit seines Keepers. "Er hat sich toll entwickelt und hat sich dieses Spiel verdient. Umso bitterer für uns, dass er nun gehen muss."


*

Der Meiendorfer SV befindet sich weiter auf Trainersuche. Die Trainerfindungskommission um Manager Jens Malcharczik befindet sich in Gesprächen. Auf der neun Kandidaten umfassenden Liste steht auch BU-Trainer Peter Martens , den aber auch Manager Volker Brumm gerne behalten würde. Der als heißer Kandidat gehandelte Andreas Reinke wurde im Übrigen nicht kontaktiert. "Nein, wir haben uns entschieden, ihn nicht in die engere Wahl zu nehmen", so Malcharczik. Noch vor dem Jahreswechsel soll der neue Trainer aber präsentiert werden, um im Januar die Vertragsverhandlungen mit den Spielern zu beginnen.
*

Im letzten Jahr waren sie die Hallenkönige Hamburgs. Bei drei Turnieren verließen die Spieler des SC Victoria als Sieger das Parkett. Auch in diesem Jahr lässt sich das Team von Trainer Bert Ehm kaum einen Auftritt unterm Hallendach entgehen. "Wir haben einige Spieler, die ganz heiß auf die Halle sind", verrät Ehm. Besonders die ballgewandten Tamer Dönmez, Felix Rockel und Stephan Rahn können es kaum erwarten bis sie ihre Hallenschuhe endlich aus der Tasche holen können.


*

Die Hamburg-Liga und ihre Vereine tauchen immer mehr im Internet auf. Mit dem SC Condor ist mittlerweile der sechste Verein der Hamburger Stadtliga in der freien Internet-Enzyklopädie "Wikipedia" zu finden. Neben den Raubvögeln sind auch schon der SC Concordia, Barmbek-Uhlenhorst, der SV Lurup, der SC Victoria und der Meiendorfer SV vertreten.


*

Hinter den Kulissen von Einigkeit Wilhelmsburg rumort es gewaltig. Trainer Klaus Behla muss im Sommer seinen Stuhl räumen. "Der bis dorthin laufende Vertrag zwischen Einigkeit und mir wird nicht verlängert", so Behla. Gerüchten zufolge übernimmt er zur neuen Saison den FC Welat Spor, der zurzeit in der Landesliga Hansa um den Klassenerhalt kämpft. Wer statt Behla das Kommando bei Einigkeit übernimmt, ist noch offen, aber auch hier gibt es Spekulationen. Thorsten Bettin , noch Trainer von Liga-Konkurrenten FC Süderelbe, soll von den Eisenbahnern heiß umworben sein. Noch wiegelt Bettin aber ab "Mein erst Ansprechpartner bleibt der FC Süderelbe."


*

Der Rahlstedter SC überwintert dank des Sieges über Tabellenführer SV Eidelstedt in der Landeliga Hammonia nicht auf einem Abstiegsplatz. Gegen starke Gegner lief es zumindest zu Hause gut in der Hinrunde, gegen Konkurrenten im Abstiegskampf tat sich der RSC auf fremden Plätzen schwer. "Auswärtsphobie", erklärt Trainer Bernd Dietze . Gegen diese "Krankheit" sollen zwei Medikamente helfen: Zum einen kommt Angreifer Christian Gorcic vom Farmsener TV an die Scharbeutzer Straße. Zum anderen kennt der polnische RSC-Torwart Adrian Zomer einen stürmenden Landsmann, der gern nach Deutschland ziehen und den Rahlstedter Angriff weiter verstärken würde. Die Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Amateure