"Die Nummer eins der Stadt sind wir"

Victoria macht mit 2:0 bei BU Oberliga-Titel und Double perfekt

Hamburg. Fans und Spieler feierten noch gemeinsam, da ereilte die Verantwortlichen des SC Victoria ein Schock, als Manager Ronald Lotz auf der Pressekonferenz das Wort ergriff: "Wir sind jetzt zum vierten Mal in Folge Meister geworden und haben sogar das Double geholt. Ich habe mir viele Gedanken gemacht. Hiermit trete ich zurück." Kunstpause, verschmitztes Lächeln: "Aber morgen ab null Uhr fange ich wieder an; und wir hauen rein für Titel Nummer fünf."

Ganz so früh dürfte der eloquente und umtriebige Lotz nicht wieder losgelegt haben. "Heute Nacht geht mir keiner nach Hause", gab der Schweizer Roger Stilz gleich nach dem Abpfiff die Party-Losung aus. Zuvor hatte der neue und alte Meister der Oberliga Hamburg ein hartes Stück Arbeit bewältigt. Gegen die wacker kämpfenden Gegner von Barmbek-Uhlenhorst stand es 20 Minuten vor Schluss immer noch 0:0 auf einem wahren Kartoffelacker an der "Barmbeker Anfield". Konkurrent Buchholz 08 führte 2:1 gegen den Meiendorfer SV, Altona 93 startete ein Scheibenschießen gegen Lohbrügge. "Mir war die ganze Zeit klar, dass ein Remis nicht reichen wird", analysierte ein sektgeduschter Trainer Bert Ehm nach dem Spiel. Die Herrschaft über Hamburgs Amateurfußball hing davon ab, ob Vicky aus seiner Überlegenheit einen Sieg machen würde. Die schlechte Chancenverwertung an diesem Abend sprach dagegen, doch wie so oft in den letzten Jahren galt: Wenn es darauf ankommt, ist Vicky voll da. Jasmin Bajramovic ("Ich dachte mir schon im Spiel, vielleicht muss ich heute das Ding machen") und Jan Melich erlösten den SCV und führten ihr Team zum Titel.

Als der Abpfiff ertönte, hatte die komplette Victoria-Bank bereits die Meister-Shirts übergestreift. Und noch bevor sich Keeper Dennis Wolf als Einpeitscher bei einem kräftigen "Uffta" mit den Fans betätigte, skandierte die ganze Mannschaft freudetrunken: "Die Nummer eins der Stadt sind wir." Ein gelöster Ehm herzte alle seine Spieler und hatte einen spaßigen Tadel für Barmbeks Trainer Thomas Hoffmann parat: "Warum habt ihr eigentlich noch so dagegengehalten? Ihr seid doch unsere Nachbarn. Ich bin total verärgert." Danach zog er seinen Hut vor dem großen Konkurrenten dieses Jahres, dem TSV Buchholz 08 aus der Nordheide, der als krasser Außenseiter ganz knapp an der Meisterschaft vorbeischrammte. "Was Thomas Titze und seine Jungs in dieser Saison geleistet haben, ist sensationell. Sie haben uns alles abverlangt. Ich gratuliere ihnen zu ihrer überragenden Leistung."

Die Worte des Abends sprach schließlich Stilz: "Wenn der DFB Änderungen einführen würde, die es dem Meister ermöglichen, die Regionalliga finanzierbar zu machen und aufzusteigen, wäre das gut. Ich wünsche mir das sehr. Für unseren Verein - und für den Fußball in Hamburg."