November 1958

Unglück in Eidelstedt

"Ein schweres Zugunglück ereignete sich heute vormittag in Eidelstedt. Auf der eingleisigen Strecke der Altona-Kaltenkirchen-Neumünster-Eisenbahn...

"Ein schweres Zugunglück ereignete sich heute vormittag in Eidelstedt. Auf der eingleisigen Strecke der Altona-Kaltenkirchen-Neumünster-Eisenbahn stießen gegen 11.35 Uhr zwei moderne Triebwagen mit großer Wucht frontal zusammen."

Weitere Informationen erhielten die Leser des Hamburger Abendblattes am 10. November 1958 auf der Seite 1: "Nach bisherigen Meldungen kamen 55 Personen ins Krankenhaus. Acht davon wurden lebensgefährlich verletzt. Das Unglück ereignete sich zwischen den Stationen Eidelstedt-Ost und Schneisen unweit des Bahnüberganges Halstenbeker Straße. Nach Angaben von Augenzeugen hatten beide Züge eine erhebliche Geschwindigkeit. Für den aus Richtung Schneisen kommenden Zug wird die Geschwindigkeit mit etwa 50 km/h angenommen. Der Zusammenprall erfolgte in einer leichten Kurve. Er war so heftig, daß sich die Wagen ineinanderbohrten. Dabei wurde der Fahrerstand des einen Wagens fünf Meter weit in das Wageninnere gedrückt."


60 Jahre Zeitungsgeschichte: www.abendblatt.de/archiv