Ratgeber Vorsorge

Patientenverfügung Das ist eine schriftliche Erklärung, die anders als das Testament vor dem Tod einer Person beachtet werden soll.

Sie dient insbesondere den behandelnden Ärzten als Leitlinie. Wichtig sind konkrete Vorgaben, zum Beispiel zur künstlichen Ernährung, Dialyse und Beatmung. Dazu ist eine persönliche Beratung wichtig, wie sie der Hausarzt bieten kann. So entsteht eine individuelle Willenserklärung.

Mit einem einfachen Vordruck lässt sich das Recht auf Selbstbestimmung schwerlich wahrnehmen. Um sicherzustellen, dass die Patientenverfügung im Bedarfsfall auch gefunden wird, empfiehlt es sich, einen Hinweis auf ihren Aufbewahrungsort immer bei sich zu tragen. Weitere Exemplare sollten bei einer Vertrauensperson und beim Hausarzt hinterlegt sein. Empfehlenswert ist es ebenfalls die Verfügung in regelmäßigen Abständen durch Unterschrift erneut zu bestätigen

Wichtig: Die Patientenverfügung ist keine gesetzliche Regelung.

Bestattungsverfügung Eine Bestattungsverfügung ist eine Erklärung eines lebenden Menschen, wie mit seiner Leiche nach seinem Tod verfahren werden soll. Unter juristischen Geschichtspunkten handelt es sich um eine Willenserklärung. Sie wird zu Lebzeiten erstellt und dient für die Zeit nach dem Tode. Sie kann unter Zuhilfenahme der Beratung z. B. eines Bestatters oder eines Notars erstellt werden. Eine Bestattungsverfügung kann vom Verfügenden jederzeit geändert oder ganz aufgehoben werden.

Bestattungskosten Die Preise für eine einfache Erdbestattung variieren je nach Anbieter von 499 Euro bis zu 1570 Euro. Für die "gehobene Erdbestattung" kann mit einer Spanne zwischen 1700 und 6400 Euro gerechnet werden.

Wichtig: auch in diesem sensiblen Bereich sollte man auf einen detaillierten Kostenvoranschlag mit eindeutiger Leistungsbeschreibung und den dazugehörigen Preisen nicht verzichten.

Zu den Bestattungskosten sind weiterhin noch die Kosten für Friedhofsgebühren, Steinmetz und Grabpflege zu zählen sowie die Kosten für Trauerredner und Trauermahl.

Testament Ein Testament (von lat. testamentum, dieses wiederum von lat. testari "bezeugen") ist eine Form der letztwilligen Verfügung eines Menschen. Eine letztwillige Verfügung ist eine einseitig getroffene Regelung des Erblassers über sein Vermögen, die im Falle seines Todes in Kraft tritt.