Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Finanzberatung für Hamburg

"Für unsere Kunden nur das Beste!": Finanzberatung Asbach

Transparent, individuell, rational: Finanzberatung Asbach – der Partner in Sachen Finanzfragen.

Transparent, individuell, rational: Finanzberatung Asbach – der Partner in Sachen Finanzfragen.

Foto: Finanzberatung Asbach

"Diese zehn Prozent nicht auszugeben, und das ganz konsequent, das ist mein Geheimtipp." Doch zehn Prozent wovon? In einem Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt erzählt Christian Asbach, Geschäftsführer von Finanzberatung Asbach in Hamburg, über die aktuelle Krisensituation, über das A und O in Sachen Eigenheim und über einen sicheren sowie effektiven Sparplan.

Herr Asbach, stellen Sie sich und Ihr Unternehmen doch bitte kurz vor.

Ursprünglich komme ich aus Kiel, aber mein Lebensmittelpunkt ist heute Hamburg. Nicht nur, weil meine beiden Jungs hier geboren sind und ich stolz darauf bin, dies sagen zu können, denn wir haben mit Hamburg eine der wunderbarsten Städte überhaupt.

Ein weiterer Punkt, auf den ich stolz bin, ist, dass wir mit der Firma mittlerweile in unserem zehnten Geschäftsjahr angekommen sind. Dies gibt mir das Gefühl, dass wir unsere Dienstleistung so anbieten, wie es unsere Kunden wünschen und wir zu deren Zufriedenheit arbeiten.

Aus Ihrer Website geht hervor, dass Sie ein recht breites Spektrum an Bereichen anbieten und abdecken. Welche Tätigkeiten umfasst Ihre Arbeit genau?

Mein persönliches Spezialgebiet ist die Finanzierung von Wohneigentum und der Kapitalaufbau. Als Bezirksleiter für die OVB Vermögensberatung AG habe ich zudem einen verlässlichen, europaweit vertretenen und finanzstarken Partner an der Seite. Desweiteren haben wir uns auf die spanisch sprechende Community in Hamburg spezialisiert und hier entsprechend gute Kontakte zu den Botschaften aufgebaut. Somit beraten wir nicht nur auf deutsch und englisch, sondern auch auf spanisch und portugiesisch.

Natürlich bieten wir mehr als nur das: Die Beratung für den privaten Haushalt rund um die Themen Finanzen, Vorsorge und Vermögensaufbau ist das A und O. Durch unsere professionelle Unternehmensberatung für kleine und mittlere Unternehmen runden wir unser Portfolio ab.

Und darüber hinaus? Was können Kunden erwarten?

Grundlage unserer Beratung ist eine fundierte Analyse der finanziellen Situation unserer Kunden – von Mensch zu Mensch. Im persönlichen Gespräch erfragen wir insbesondere die jeweiligen Ziele und Wünsche, aus denen wir schließlich individuelle Finanzlösungen entwickeln. Wir sind an keine Gesellschaften gebunden und agieren völlig frei. Somit begleiten unsere Finanzberater ihre Kunden meist über viele Jahre hinweg und passen ihre Finanzentscheidungen der jeweiligen Lebenssituation an. Das Ergebnis sind stets bedarfsgerechte und individuelle Absicherungs- und Vorsorgekonzepte.

Welche Philosophie verfolgen Sie mit Ihrem Unternehmen?

Ganz nach dem Motto: "Deine Finanzfragen lösen wir transparent, individuell und rational. Unser Unternehmen und unsere Finanzberater handeln nach den Werten: Professionalität, Verantwortung und Mehrwert."

Wie sieht im Allgemeinen der Berufsweg eines Finanzberaters aus? Was sind Ihrer Meinung nach wichtige Merkmale?

Viele Menschen sind mit ihrem beruflichen Leben unzufrieden, sie haben nur wenig Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten oder Perspektiven. Über unser Karriereportal erhalten wir mittlerweile viele Bewerbungen – auch von Branchenfremden, die sich einen Quereinstieg wünschen. Diese sind herzlich willkommen, da wir insgesamt drei IHK Aus- und Weiterbildungen anbieten. Und das ohne drei weitere Jahre die Schulbank drücken zu müssen! Gerade in diesen schwierigen Zeiten sind wir in der Lage, vielen ein zweites Standbein zu ermöglichen. Also: Her mit den Bewerbungen!

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus?

Unsere Arbeitstage sind sehr abwechslungsreich. Bei mir hat sich mittlerweile eine gewisse Routine ergeben: Meist bin ich gegen 9 Uhr im Büro und schaue mir die Prioritätenliste des Tages an. Danach kommen Dinge wie E-Mails bearbeiten, Meetings mit Haupt- und Nebenberuflern planen, Ausbildungsinhalte prüfen, Zoom-Meetings mit Kunden oder Bewerbern, Standards- und Prozesskontrollen und natürlich auch Beratungstermine via Zoom.

Gerne führe ich sämtliche Termine im persönlichen Gespräch durch, was derzeit leider nicht so unbedingt möglich ist. Mein Tag endet oftmals gegen 19 Uhr. Aber das ist okay, schließlich liebe ich das, was ich tue und habe volle Unterstützung durch meine Familie – vor allem auch durch meinen Schwiegervater, der diesen Job seit über 35 Jahren macht. Großer Dank an dieser Stelle an dich!

Was ist Ihrer Meinung nach das häufigste Problem, womit sich Ihre Kunden an Sie wenden?

Unwissenheit, weil schlichtweg die richtige Aufklärung und Beratung fehlt. Das ist das größte Problem, was unsere Kunden vor einer Zusammenarbeit mit uns haben. Wer schaut sich mal den Zinssatz für die 10.000 EUR auf einem Sparbuch bei einer Bank an? Wer sagt seinen Kunden nach Abschluss, dass ein Bausparkonto 8,8 Prozent Wohnungsbauprämie erhalten kann, dies aber beantragt werden muss? Oder dass man sich Dank des Sonderausgabenabzug im EstG – dem Einkommenssteuergesetz – eine zusätzliche Rente aufbauen kann, die überhaupt nichts kostet?

Viele Berater haben kein ehrliches Interesse an ihren Kunden, und das ist das Problem. Ich dagegen erkläre, was alles im EstG genutzt werden kann und freue mich über jeden Cent, den wir über Fördergesetze beantragen können.

Wie fällt dementsprechend das Feedback Ihrer Kunden Ihnen gegenüber aus?

Wir bekommen tolles Feedback – entweder persönlich oder im Netz über Google-Bewertungen und auch auf Facebook. Die meisten sind dankbar, dass wir ihnen wirklich aufzeigen, was sie nutzen und erreichen können. Gerade im Bereich Finanzierungen ergeben sich oftmals wahnsinnig große Unterschiede in den Zinssätzen.

Was ist für Sie das A und O, wenn es um den Wunsch eines Eigenheimes geht?

Wichtigster Punkt ist das Eigenkapital. Sollte dies noch nicht in passender Höhe vorliegen, so sorgen wir für den passenden Kapitalaufbau, damit unsere Kunden schnellstmöglich in ihre Traumimmobilie einziehen können.

Worin sehen Sie die beste bzw. sicherste Option, um Eigenkapital anzusparen? Und wann sollte damit Ihrer Meinung nach begonnen werden?

Ich persönlich bin ein großer Freund von Fondssparplänen. Der DAX beispielsweise hat im Zeitraum von 1966 bis 2015 einen durchschnittlichen Gewinn von 7,8 Prozent pro Jahr gemacht. Davon sollte jeder profitieren.

Kapitalaufbau sollte so schnell wie möglich betrieben werden und das ist in der Regel mit der Geburt. Wir bekommen mittlerweile 204 EUR Kindergeld pro Monat. Wohlgemerkt Kindergeld, nicht Benzin- oder Zigarettengeld. Hiervon sollten die Eltern mindestens 50 EUR für das Kind investieren – nicht sparen. Und schon in das Thema Eigenkapital gelöst. Laut Statistiken ist der durchschnittliche Immobilienkäufer in Hamburg ist übrigens 41 Jahre alt.

Sollten diese 50 EUR dann auch selbstständig weitergezahlt werden, dann ergibt sich folgende Rechnung: 41 Jahre multipliziert mit 12 Monaten und die entsprechend monatlich gezahlten 50 EUR ergeben 24.600 EUR – plus Zinsen versteht sich. Mein Job besteht also darin, Menschen einen anderen Umgang mit ihrem Geld zu zeigen und dementsprechend Gewohnheiten zu ändern.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sind die finanziellen Einbußen teilweise enorm. Was ist Ihr persönlicher Rat in dieser Situation?

Wichtig ist es, sich vorzubereiten. Dabei helfen folgende Fragen: Was passiert wenn es in den nächsten fünf Jahren zu einer erneuten Krise kommt? Habe ich als Angestellte/r oder Selbständige/r ausreichend Geld zur Seite gelegt, dass ich drei oder sogar sechs Monate ohne Einkommen (über)leben kann? Habe ich meine Familie so abgesichert, dass sie ohne mich keine finanziellen Nöte haben?

Welche langfristigen Auswirkungen sehen Sie für Ihre Branche? Und welche Auswirkungen hat die Krise bereits jetzt auf Ihr Berufsfeld?

Wenn ein Unternehmen beziehungsweise ein Unternehmer den digitalen Aufsprung bis jetzt nicht geschafft hat und auch nicht mehr schafft, wird es oder er es in Zukunft und in dieser Branche sehr schwer haben. Der Mensch bekommt von anderen Dienstleistern – und natürlich auch uns – die Möglichkeit, sich in diesen Wochen ausschließlich über virtuelle Büros beraten zu lassen. Dies wird die Zukunft sein und ist aktuell eine große Chance. Ich kenne einige Dienstleister aus meiner Branche, die bereits jetzt kaum noch Umsatz machen, nicht genügend Kapitalrücklagen geschaffen haben, und ihr Geschäft aufgeben müssen – und das trotz finanzieller Unterstützung von Bund und Ländern.

Haben Sie einen ganz persönlichen Geheim-Tipp für Ihre Kunden?

Wie viele Menschen träumen davon, Millionär zu werden? Antwort: sehr viele. Doch warum ist denn ein Millionär überhaupt zum Millionär geworden? Ganz einfach: Weil er eine Million EUR nicht ausgegeben hat.

Wenn jeder zehn Prozent von seinem gesamten Einkommen nicht ausgibt und klug investiert, kommt dort jede Menge Geld zusammen. Und für die klugen Investitionen stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Diese zehn Prozent nicht auszugeben, und das ganz konsequent, das ist mein Geheimtipp.

Zu guter Letzt: Was ist Ihr Wunsch oder Ihr Ziel für 2020? Und für 2021?

Mein Wunsch ist es zum einen, noch mehr Hamburgern eine verständliche und kostenfreie Beratung bieten zu können. Und zum anderen wünsche ich mir noch mehr Bewerbungen, um diesen Menschen zu zeigen, was für einen tollen Job ich habe und welche Karriere- und Einkommensmöglichkeiten sich zudem bei uns ergeben. Einfach auf meiner Homepage unter der Rubrik "Karriere" bewerben. Zum Schluss aber das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

Finanzberatung Asbach - Hamburg

Kieler Straße 407

22525 Hamburg

Tel:  040-547206-10

Email: asbach@finanzberatung-asbach.de

www.finanzberatung-asbach.de

Schwerpunkte

 

Immobilienfinanzierung

Kapitalanlagen

Finanzberatung