Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Unternehmensberatung

„Gestärkt aus der Krise“

Hamburg ist das deutsche Zentrum für zivile Luftfahrt – eine Branche, die besonders unter der Folgen der Pandemie leidet.

Hamburg ist das deutsche Zentrum für zivile Luftfahrt – eine Branche, die besonders unter der Folgen der Pandemie leidet.

Foto: ©aapsky / iStock

Die Corona-Pandemie stellt für die Wirtschaft einen gewaltigen Einschnitt dar. Zunächst sind die Umsätze in traditionellen Industriebetrieben wie im Dienstleistungssektor steil eingebrochen. Darüber hinaus erweist sich die Krise auch als Verstärker bestehender ökonomischer Trends und Entwicklungen – allen voran der Digitalisierung. Noch haben die Unternehmen ausreichend Möglichkeiten, diesen Wandel zu meistern und gestärkt aus der Krise hervorzugehen, meint Manfred Hader, Standortleiter der Unternehmensberatung Roland Berger in Hamburg.

Die Covid-19-Pandemie hat die schwerste Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg ausgelöst, wie sehen Sie als Unternehmensberater die Situation in den Firmen?

Der zweite Lockdown war zweifellos ein weiterer Dämpfer für die Stimmung. Die Firmen sind aber wesentlich weiter als im Frühjahr 2020, weil sie schon viel dazugelernt haben: Es gibt wirkungsvolle Schutzkonzepte, die ihnen erlauben weiter zu produzieren, auch die Lieferketten sind stabil. Die staatlichen Hilfen unterstützen besonders betroffene Branchen. Außerdem schafft die Impfstoffforschung Zuversicht.

Welchen Spielraum haben die Unternehmen in der Krise, ihr Geschäft umzustellen?

Zwar ist die Verschuldung der Unternehmen deutlich gestiegen, dennoch gibt es für viele noch ausreichend Gestaltungsmöglichkeiten. Die Firmen müssen die großen Trends der nächsten Jahre und ihre Auswirkung auf das Geschäft sauber untersuchen und daraus die richtigen Schlüsse ableiten. Ziel muss es sein, von diesen Trends zu profitieren. Will man die Richtung verändern, können bestimmte Sparten oder Bereiche neu entwickelt, abgespalten oder umgebaut werden. Das ist die große Aufgabe nach Corona.

Wie sehen Sie die Situation der Betriebe in Hamburg?

Die Pandemie hat bestimmte Sektoren wie den Tourismus oder die Gastronomie besonders hart getroffen. Für Hamburg kommt speziell noch die Situation der Luftfahrtindustrie hinzu. Schließlich ist die Hansestadt das deutsche Zentrum der zivilen Luftfahrtbranche. Die Prognosen für 2020 in diesem Segment liegen bei einem Minus von rund 40 Prozent. Das betrifft sowohl große Unternehmen wie Airbus und Lufthansa Technik als auch hunderte kleine und mittelständische Firmen.

Können Sie uns etwas zur Lage im Mittelstand sagen?

Viele Mittelständler haben schnell reagiert, obwohl die Krise für sie Liquiditätsengpässe nach sich ziehen. Maßnahmen wie das Umstellen auf digitale Vertriebskanäle sind nicht nur eine kurzfristige Lösung, sondern sollten langfristig weiterverfolgt und strategisch eingebettet werden.

Was können Unternehmen tun, um ihre Lieferketten widerstandsfähiger zu machen?

Unternehmen sollten zunächst den Kosten-Nutzen-Vorteil von globalen Wertschöpfungsketten und Lieferzyklen kritisch hinterfragen. Eine Verlagerung hin zu einer regionaleren Produktion mag auf den ersten Blick teurer sein, kann sich aber lohnen. Moderne Organisationsmethoden und erhöhte Puffer bei den Lagerbeständen sichern die Lieferkette zudem ab. Darüber hinaus erwarten Verbraucher, Investoren und der Gesetzgeber Transparenz und Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette – und es muss auch im Interesse eines Unternehmens liegen, hier einen klaren Überblick zu haben. Nur so lassen sich Risiken einschätzen und die Transformation in Richtung nachhaltiger Geschäftsmodelle steuern.

Wie unterstützt Roland Berger Unternehmen in der aktuellen Lage?

Ein Fokus ist die Kostenstruktur innerhalb kurzer Zeit anzugehen und gleichzeitig die digitale Transformation anzuschieben. Refinanzierungen und begleitende Restrukturierungsmaßnahmen sind ein großes Thema. Auch die Nachfrage in anderen Bereichen hat wieder signifikant zugelegt, zum Beispiel für die Neuaufstellung des Geschäftsportfolios.

Bremst die Corona-Pandemie bei den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit?

Man könnte es vielleicht erwarten, aber wir erleben es komplett anders. Trotz Wirtschaftskrise verfolgen Firmen den eingeschlagenen Kurs der Dekarbonisierung weiter. Dazu trägt auch die gezielte Kopplung von Fördermaßnahmen an Klimaschutzziele bei. Im Finanzsektor wächst die Anforderung stark an, nur noch in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen zu investieren. Der Druck auf ein Unternehmen, sich nachhaltig auszurichten wird also nicht nachlassen, sondern weiter zunehmen. Wenn Unternehmen diese Veränderungen mutig anpacken, dann können sie wirtschaftlich profitieren.

Manfred Hader

Manfred Hader leitet als Senior Partner den Standort von Roland Berger in Hamburg. Zudem verantwortet er das globale Geschäft der Beratung im Bereich Luftfahrt. Er unterstützt Unternehmen vor allem in der Strategieentwicklung, bei Transformationsvorhaben und bei Projekten im Bereich Performance Improvement.

Hader startete seine Karriere bei verschiedenen High-Tech-Unternehmen. Bevor er 1998 zu Roland Berger kam, lebte und arbeitete er in Deutschland, Frankreich, Japan, den USA, Großbritannien und Italien. Er studierte Betriebswirtschaft, Finanzen und Marketing an der European Business School in Oestrich-Winkel, Deutschland, und der Thunderbird Graduate School of International Management in Phoenix, USA.

.

.

.

.

.

.

Informationen Roland Berger

Roland Berger, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 35 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 52 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Am Standort Hamburg betreut Roland Berger Klienten aus verschiedensten Industrien und Branchen. Das Beratungsangebot reicht von der klassischen Strategieberatung bis zur erfolgreichen Umsetzungsbegleitung.

Wir freuen uns auf Sie:

 

 

Kontakt

 

 

Roland Berger GmbH

Am Sandtorkai 41

20457 Hamburg

Tel.: 040 / 3763140

https://www.rolandberger.com/de/

Schwerpunkte

 

Corona Sofortmaßnahmen

Restrukturierung

Strategieberatung