Anzeige

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

Die Projektentwicklung der WATERTOWERS in Hamburg gehört zu den komplexesten Bauvorhaben in der HafenCity.

Die Projektentwicklung der WATERTOWERS in Hamburg gehört zu den komplexesten Bauvorhaben in der HafenCity.

Foto: LIP

Innerstädtische Baugrundstücke am Wasser gehören zu den begehrtesten Lagen für Deutschlands Projektentwickler. Die LIP Ludger Inholte Projektentwicklung GmbH mit Sitz am Großen Burstah in Hamburg hat gerade in direkter Wasserlage in Berlin-Mitte das Projekt „Humboldthafen“ fertig gestellt. Aktuell entwickelt die LIP die „Watertowers“ in der Hamburger HafenCity.

Moderne Bauprojekte – rückbaufähig und recycelbar

Unter anderem ist es diese Nähe zum Wasser – immerhin einer der wertvollsten Rohstoffe unseres Planeten –, die Ludger Inholte dazu anregt, über nachhaltiges Bauen und seine Verantwortung für zukünftige Generationen nachzudenken. „Über 50 Prozent des ökologischen Fußabdrucks eines Gebäudes entstehen bereits bei dessen Realisierung. Genau hier können wir viel tun, um Abfälle zu vermeiden und nachhaltige Kreisläufe zu schaffen“, sagt der Inhaber und Gründer der LIP. Das Prinzip eines nachhaltigen Kreislaufes basiert auf Geschlossenheit. Es werden keine Abfälle erzeugt und nur wertvolle Rohstoffe angewendet. Es wird zudem streng darauf geachtet, problematische oder giftige Stoffe zu vermeiden. So können viele Bestandteile später in den Kreislauf der Natur zurückgeführt oder sinnvoll wiederverwertet werden. Der Großteil der Konstruktionen soll rückbaufähig und recycelbar sein. Auf diese Weise wird der CO-Fußabdruck massiv reduziert. Bei den „Watertowers“, zwei ca. 50 Meter hohen Wohngebäuden, die im Wasser stehen, kommen diese Prinzipien voll zum Einsatz. „Unsere Projekte sollen Innovationsvorbilder sein und nachhaltige Impulse für die Immobilienwirtschaft setzen“, formuliert Inholte die Nachhaltigkeits-Strategie seiner Unternehmensgruppe.

Aus einer Hand: Von der Entwicklung bis hin zur Vermarktung

Die LIP entwickelt und realisiert seit zwanzig Jahren hochwertige Gewerbe- und Wohnimmobilien in erstklassigen Lagen deutscher Metropolregionen. Ihre unter einem Dach vereinten Kompetenzen reichen von der ersten Analyse über die Entwicklung und das Baumanagement bis hin zur Vermarktung. Zur Unternehmensphilosophie gehört, dass sich die Nutzer mit einem Gebäude identifizieren können. Deshalb sind neben maximaler Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch hohe architektonische Qualität und erstklassige Bauausführung wichtige Faktoren ihrer Arbeit. Die LIP arbeitet seit Jahrzehnten mit namhaften Architekten zusammen und hat zahlreiche Immobilien in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und München erfolgreich realisiert.

Umweltbewusstsein als wichtiger Trend

Ludger Inholte hat seine Karriere als Projektentwickler selbst als Architekt begonnen. Nach seinem Studium arbeitet er Anfang der achtziger Jahre in verschiedenen Büros. Von 1985 bis 1990 ist er bei der Frankfurter Aufbau AG als Abteilungsleiter für die Entwicklung und Steuerung von Großprojekten verantwortlich. 1991 tritt er als Geschäftsführer in die Hamburger B&L Gruppe ein und wird dort 1995 Gesellschafter. Im Februar 2000 gründet er die LIP, welche heute zu den aktivsten Investoren und Projektentwicklern Hamburgs zählt. Seit ihrer Gründung realisierte die LIP Gebäude mit einer gesamten Bruttogeschossfläche von 300.000 m und einem Investitionsvolumen von 1 Mrd. Euro. „Im Hinblick auf die Grundhaltung, die vor 35 Jahren in der Immobilienwirtschaft vorherrschte, kann ich einen deutlichen Trend zu mehr Umweltbewusstsein beobachten“, fasst Ludger Inholte seine Berufserfahrung zusammen. „Allerdings braucht dieser Trend immer wieder neue Treiber, die beweisen, dass sich Rendite und Nachhaltigkeit nicht gegenseitig ausschließen.“ In Pioniergeist und freiwilliger Selbstverpflichtung sieht der Unternehmer Inholte das dringend benötigte Gegengewicht zu staatlichen Eingriffen. „Was uns wirklich zukunftsfähig macht, ist die Initiative von verantwortungsbewussten Akteuren. Übermäßige gesetzliche Regulierungen führen langfristig zur Lähmung von kreativen Impulsen aus der Wirtschaft. Das gilt auch für Nachhaltigkeit.“

Kontakt

Ludger Inholte

Projektentwicklung GmbH

Großer Burstah 32

20457 Hamburg

040-34 96 28 30

sekretariat@l-i-p.de

www.l-i-p.de

 

Schwerpunkte

Projektentwicklung

Realisation

Vermarktung

Nachhaltigkeit