Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Sanierung

Rundum-sorglos-Rohrsanierungs-Paket

Foto: Dr. Pipe Hamburg GmbH

Bis Ende 2020 muss jeder Eigentümer die Dichtheit seiner Abwasseranlage nachweisen: Die Dr. Pipe Hamburg GmbH hilft dabei.

Dicht ist Pflicht! In Hamburg muss bis Ende des Jahres 2020 jeder Hausbesitzer und jede Eigentümergemeinschaft auf ihrem Flurstück die Dichtheit der Abwasseranlage nachweisen. Die Dichtheitsprüfung erdverlegter Entwässerungsleitungen ist in Hamburg verpflichtend bis zum 31.12.2020, in Schleswig-Holstein noch bis zum 31.12.2025! Es besteht also Handlungsbedarf. Doch kann die Arbeit in diesem Zeitraum überhaupt verrichtet werden? „Im Jahr 2020 ist das kaum mehr leistbar, da es gar nicht genug Fachfirmen gibt, die das überprüfen können. Die Umweltbehörde hat aber signalisiert, dass sich jeder Hausbesitzer zumindest noch in diesem Jahr um einen Termin kümmern muss, auch wenn die Arbeit deutlich später ausgeführt wird. Fakt ist: Jetzt muss jeder Eigentümer handeln“, erklärt Frank Meyer, Betriebsleiter bei der Dr. Pipe Hamburg GmbH.

Von der Planung bis zum Nachweis

Die Dr. Pipe Hamburg GmbH wurde im Jahr 2013 gegründet und beschäftigt 18 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Spezialist für die grabenlose Rohrsanierung und gehört zur Buhck Gruppe. Diese ist in den Geschäftsfeldern Abfallentsorgung und -verwertung, Rohr- und Kanalservice und Beratungsdienstleistung tätig. Dr. Pipe Hamburg begleitet den Kunden, unter anderem private Hausbesitzer, Immobiliengesellschaften, Eigentümergesellschaften sowie Genossenschaften und Architekten, von der ersten Planung bis hin zum Nachweis der Dichtheit seiner Grundstücksentwässerungsanlage. Privateigentümer machen mittlerweile 50 Prozent der Kunden des flexiblen Unternehmens aus. Für jede spezifische Anforderung finden die geschulten Fachleute individuelle und maßgeschneiderte Lösungen. Je nach Schadensursache stehen unterschiedliche Sanierungsverfahren zur Auswahl.

Die grabenlose Rohrsanierung

Doch was bedeutet überhaupt grabenlose Rohrsanierung? Bei vielen Häusern verläuft die Abwasserleitung unter der Bodenplatte. Da man nicht überall das Badezimmer auseinanderbauen kann, um die Leitung zu überprüfen oder zu reparieren, gibt es dafür verschiedene Verfahren. Eines der nachhaltigsten Verfahren ist das Schlauchliner-Verfahren. „Hierbei wird von uns ein mit Mehrkomponenten-Harz getränkter Nadelfilzschlauch in die Leitung inversiert, aufgestellt und dann zur Aushärtung gebracht. Dadurch entsteht ein neues Rohr im Altrohr. Ohne dass man etwas aufgraben müsste. Das funktioniert nicht überall, weil manche Rohre nicht mehr sanierungsfähig sind und ausgetauscht werden müssen. Wir bieten jedoch eine sichere und qualitativ hochwertige Rundumversorgung“, verspricht Dr. Pipe-Betriebsleiter Frank Meyer.

Verbesserung der Bausubstanz

Warum und wann sollte man seine Abwasserleitungen und Schächte sanieren? Vor allem trägt es erheblich dazu bei, die Bausubstanz zu verbessern und um die Dichtheit zum Schutz des Grundwassers zu gewährleisten. „Das Abwasser sollte nicht in unser Grundwasser gelangen. Dafür müssen die Leitungen dicht und standsicher sein. Feuchtigkeit schadet der gesamten Bausubstanz, vor allem im Kellerbereich. Wenn die Leitungen einstürzen, stürzt auch das Haus irgendwann ein. Man kann sich das wie ein Dach vorstellen: Die Abwasserleitung ist wie ein Dach, nur diese befindet sich unter dem Haus. Beim Dach tropft es von oben, wenn die Abwasserleitung undicht ist, feuchtet es von unten“, beschreibt Frank Meyer das Szenario. Der Gesetzgeber in Hamburg gibt vor, dass man alle fünfundzwanzig Jahre eine Dichtheitsprüfung durchführen muss. Allerdings nur außerhalb von Wasserschutzgebieten. Dort sind die Fristen kürzer. „Wir geben fünf Jahre Garantie auf unsere Schlauchliner-Sanierung. Das Produkt hält aber sicher mindestens dreißig Jahre“, verspricht Meyer.

Die Arbeit vor Ort

Der eigentliche Einbau des Sanierungssystems vor Ort ist eine relativ schnelle und saubere Sache. „Es gibt nur eine unbedenkliche, kurzzeitige Geruchs- und Lärmbelastung. Wenn der Roboter unten im Kanal die Anschlüsse auf- und die Ablagerungen wegfräst, hört man ihn zum Beispiel. Bei schwereren Arbeiten muss man auch mal den Stemmhammer einsetzen. Die Arbeit in einem Einfamilienhaus ist beispielsweise in zwei Tagen beendet.“
Besonders wichtig: Man sollte nur anerkannte, zertifizierte Fachbetriebe für die nachhaltige Rohrsanierung und Dichtheitsprüfung beauftragen – das ist die Dr. Pipe Hamburg GmbH. „Auf Privatgrundstücken werden durch uns natürlich nur Produkte mit einer DIBt-Zulassung eingesetzt. Genauso benötigt man in Hamburg die Zertifizierung vom Güteschutz Kanalbau e.V. Wir werden vom Güteschutz überwacht, haben Baustellenkontrollen und werden auch betrieblich geprüft“, sagt Frank Meyer. Sein Unternehmen steht für Sicherheit, Qualität und Nachhaltigkeit und bietet ein Rundum-sorglos-Rohrsanierungs-Paket zu Festpreisen.

Wir freuen uns auf Sie:

 

 

Kontakt

 

 

Dr. Pipe Hamburg GmbH

Billbrookdeich 9-11

22113 Hamburg

Tel: 040 / 710 06 60 0

meyer@dr-pipe-hamburg.de

https://www.dr-pipe-hamburg.de

Schwerpunkte

 

Rohrsanierung

Dichtheitsprüfung

Sanierung