Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Ernährungsberatung

Wie das „Barsbütteler Modell“ den Kampf gegen Adipositas revolutioniert

Laut einer Studie des Robert Koch Instituts sind in Deutschland momentan über 16 Millionen Menschen fettleibig. Besonders besorgniserregend ist die Verdopplung der Menschen mit extremer Adipositas im Zeitraum zwischen 1999 und bis 2013. Für die Betroffenen ist ihr Leiden oftmals mit Ablehnung und Diskriminierung verbunden und vor allem gesundheitlich extrem gefährlich. Adipöse Menschen haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Begleiterkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen. Ernährungsmediziner Michael Odinius aus Barsbüttel hat der Adipositas seit 15 Jahren den Kampf angesagt und ein eigenes Versorgungskonzept für übergewichtige Menschen entwickelt. Dabei löste er einen gordischen Knoten.

„Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der Behandlung von Menschen mit Adipositas. Wir verfolgen eine Entwicklung hin zu mehr Medikamenten und Magen-Operationen, immer aufwendigeren Programmen und aufwendigerer Diagnostik, ohne dass dabei die eigentlichen Ursachen für Übergewicht effektiv behoben werden. Mangels Information, Verfügbarkeit und Zugang wird der medizinische Standard in der konservativen Behandlung adipöser Patienten regelmäßig unterschritten und das Krankheitsbild schreitet über Jahre fort“, sagt Michael Odinius.

Übergewicht wird zwar als Erkrankung oder als Risikofaktor überall benannt, aber dies bleibt im Praxisalltag ohne Konsequenzen. Der Mangel an geeigneten Angeboten führt zu einem Versorgungsnotstand und damit zu Versäumnissen in der Therapie. Schlecht beratene Ärzte und Krankenkassen, die Patienten den Rechtsanspruch auf Krankenbehandlung nach Medizinischem Standard absprechen, legen den Betroffenen oftmals Steine in den Weg.

Das 2012 von Odinius konzipierte, „Barsbütteler Modell“ hat Abhilfe geschaffen. Hiermit ist es gelungen, formelle und strukturelle Hemmnisse abzubauen und die konservative, evidenzbasierte Adipositastherapie nach heutigem medizinischem Standard als ambulante Leistung im niedergelassenen Bereich zu erschließen.

„Ich mache dort weiter, wo der Hausarzt mit seinen Möglichkeiten limitiert ist und die speziellen Leistungen zur Adipositastherapie nach § 43 SGB V besonderer Ausstattung, Qualifikation, Erfahrung und Therapieangebote bedürfen

Mit dem von mir entwickelten Modell lässt sich die Adipositastherapie als Kassenleistung nach dem SGB V mit den Regelleistungen der Krankenkassen verknüpfen. Ich kämpfe für meine Patienten und kläre sie ausführlich über Ihren Rechtsanspruch auf, womit sie den häufig irrtümlichen Bescheiden der Kasse begegnen und eine Kostenerstattung erwirken können.

Das „Barsbütteler Modell“ sieht hierbei eine enge Beziehung zwischen behandelndem Arzt und Patienten vor. Nach einem intensiven Vorgespräch sowie einhergehender Untersuchung, beginnen die Teilnehmer des Therapiekonzepts mit einer zwölfwöchigen Basismaßnahme. „Diese ist in zwei Komponenten unterteilt“, wie der Adipositas-Experte erklärt: „Das erklärte Ziel der Therapie besteht darin, das krankmachende Fettgewebe im Körper zu reduzieren. Gleichzeitig zur Gewichtsreduktion erfolgt eine Ausbildung des Patienten zum Adipositasspezialisten. Er wird in den physiologischen Grundsätzen der Gewichtszu- und Abnahme geschult, er versteht, dass dies ein vollkommen natürlicher sinnvoller Anpassungsprozess ist, der aber über die Jahre dazu geführt hat, dass Übergewicht entstanden ist und umkehrbar ist“

Mit diesem Verständnis stellt Odinius mit seinen Patienten den speziellen Rahmen her, dem dann eine gesunde Gewichtsabnahme als natürliche Anpassung folgen kann. Das Besondere am zwölfwöchigen Programm ist, dass die Patienten mit ihren Problemen nicht alleine gelassen werden. Der Ernährungsmediziner ist ein ständiger Begleiter und Motivator, denn „Wille und Bereitschaft sind besonders wichtig, doch benötigt jeder Patient hierzu v.a. Zuversicht und positive Unterstützung. Diese Unterstützung und Hilfe biete ich in meiner Praxis an. Ich blicke auf 15 Jahre Erfahrung in diesem Gebiet zurück.“

Die Erfahrung zeigt, dass der Leidensdruck von Adipositaspatienten immens hoch ist. Frustration lässt den Glauben an Erfolge verlieren, das Gesundheitssystem lässt Patienten häufig im Stich. Alltäglich widerfahren Betroffenen Schuldzuweisungen. Doch in der Praxis von Michael Odinius gehören diese Dinge der Vergangenheit an. „Die Effekte der Therapie lege artis hinsichtlich der Stoffwechselfaktoren ist deutlich höher, als die Behandlung durch Medikamente und Operationen. Blutzuckerspiegel und Harnsäure sowie Cholesterinwerte sinken binnen kürzester Zeit ab. „Meine Patienten müssen nur den Mut aufbringen, sich auf Veränderung einzulassen, je eher desto besser.“

Und der Erfolg gibt dem Adipositas-Experten Odinius recht: Etliche Fallbeispiele belegen die Wirksamkeit und Effektivität des „Barsbütteler Modells“. So verlor einer seiner Patienten innerhalb von elf Monaten 70,5 Kilogramm Gewicht, davon effektiv 55 Kilogramm Fettmasse und war anschließend im Stande den Marathon in New York zu absolvieren, ein weiterer sogar 110 kg.

Intensive Betreuung, mentaler Beistand und sozialrechtliches Know-How, eine Therapie, die für bewiesene Gewichtsreduktion steht und ein erfahrener Arzt, der seit 15 Jahren gegen die Adipositas kämpft: Das von Michael Odinius entwickelte „Barsbütteler Modell“ ist eine Revolution in der Bekämpfung von krankmachendem Übergewicht und wird erstmals auf dem diesjährigen gemeinsamen Jahreskongress der deutschen Adipositasgesellschaft ( DAG) und der Deutschen Diabetesgesellschaft am 9.-10- November in Wiesbaden vorgestellt

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

 

 

 

 

Michael Odinius    

Facharzt für Allgemeinmedizin

Hauptstr. 38i

22885 Barsbüttel

Tel:  040 69 458 996

Fax:  040 69 458 997

Mail: info@praxis-odinius.de

www.praxis-odinius.de

Schwerpunkte

 

Ernährungsmedizin

Adipositastherapie

Ernährungsberatung

 

Sprechzeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

mit Termin

vormittags

Mo - Fr: 08:00 - 11:00 Uhr

Außer Do: Sondersprechstunde

nachmittags

Mo u. Do: 16:00-17:30 Uhr

weitere nach Vereinbarung

ohne Termin

vormittags

Mo - Fr: 09:00 - 10:00 Uhr

Außer donnerstags

nachmittags

Mo u. Do: 16:00-16:30 Uhr