Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Sexualtherapie

Glashalbvoll: Sexualberatung von Annette Zschaler

Die Praxis für Sexual- und Paarberatung von Annette Zschaler liegt im Westen Hamburgs.

Die Praxis für Sexual- und Paarberatung von Annette Zschaler liegt im Westen Hamburgs.

Foto: Glashalbvoll

Sex - die schönste Nebensache der Welt. Doch was tun, wenn diese Nebensache zu einem Hauptproblem oder einer stetigen Belastung wird? Annette Zschaler hat die Antworten und verriet dem Hamburger Abendblatt, wie hilfreich Unterstützung ist, um mit seinen Sorgen und Nöten nicht allein sein zu müssen.

Halb leer oder halb voll?

Die Sexualberaterin Annette Zschaler befasst sich schon seit Langem mit den elementaren Problembereichen in Sachen Sexualleben, Sucht, Partnerschaft & Co. Hierbei ist die positive Einstellung gegenüber Sex das A und O. Ihr Motto: "Ich werde Ihnen während der Sexualberatung helfen, ihren Blickwinkel so zu verändern, dass Sie das Glas wieder als halb voll sehen." In einem Gespräch verriet sie uns außerdem noch: "Erfüllende Sexualität ist erlernbar." In ihren Paar- und Einzelsitzungen geht Annette Zschaler den Ursachen auf den Grund. Hier das gesamte Interview.

Frau Zschaler, wie lange arbeiten Sie schon als Sexualtherapeutin?

Ich bin seit circa zehn Jahren in dem Beruf tätig.

Wie sind Sie zu diesem Beruf gekommen?

Ich habe früher viel mit Paaren gearbeitet und irgendwann gemerkt, dass ich - genau wie viele Paare, die zu mir kommen - nicht über Sexualität sprechen kann. Ich habe das Fragen danach tatsächlich vermieden. Es hat mir teilweise die Schamesröte ins Gesicht getrieben, mit anderen über meine eigene Sexualität zu sprechen. Das hab ich schließlich erst während meiner Ausbildung gelernt. Deshalb kann ich ganz genau nachvollziehen, wie es sich anfühlt, wenn die Menschen zum ersten Mal zu mir in die Praxis kommen. Davor habe ich großen Respekt, denn das ist ein riesiger Schritt. Und für mich ist es immer ein Geschenk, wenn diese Menschen mich schlussendlich an ihren intimsten Geschichten teilhaben lassen.

Und welche Menschen kommen zu Ihnen in die Praxis?

Die Anliegen, mit denen die Menschen zu mir kommen, sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst - immer ist es anders. Zu den häufigsten Themen bei den Paaren gehören unter anderem, dass der eine mehr Sex möchte als der andere, oder auch bereits Außenbeziehungen vorhanden sind. Mit Außenbeziehungen meine ich nicht nur Affären, sondern auch Chats und häufiger Konsum von Pornographie. Da kann dann die eigene Partnerin oder der Partner schnell uninteressant werden. Und da sind wir auch schon bei dem häufigsten Anliegen der Männer: Pornosucht und Sexsucht mit den oft daraus resultierenden Funktionsstörungen.

Porno- und Sexsucht, keine einfache Themen. Wie erleichtern Sie Ihren Patienten, offen über ihre Anliegen zu sprechen?

Verständnis und Vorurteilsfreiheit sind in einer Face-To-Face-Sitzung das A und O. Zudem biete ich auch eine Online-Beratung an. Das heißt, wenn sich eine Person nicht überwinden kann, persönlich über sein Problem zu sprechen, kann sich auf der entsprechenden Plattform im Netz eingeloggt werden, um so völlig anonym Kontakt zu mir aufzunehmen. Das erleichtert es vielen, nach Unterstützung zu fragen.

Was sind weitere Anliegen?

Frauen dagegen verspüren eher wenig bis gar keine Lust oder haben gänzlich die Lust auf Sex verloren. Da ist somit oft die Frage zu klären, worauf genau sie keine Lust haben. Viel Spaß macht auch die Arbeit mit Menschen, die spät oder erneut ihre Sexualität und Lust (aus-)leben möchten.

Wie sehen Ihre Methoden aus?

Ich arbeite ganzheitlich. Das bedeutet, ich stelle folgende Fragen: Wo kommen wir her? Was hat uns geprägt? Und was für eine Sprache spricht unser Körper? Sexualtherapie ist immer auch Körpertherapie. Ich glaube an die Kraft des positiven Denkens und an die Möglichkeit der Veränderung. Oftmals reicht schon ein anderer Blickwinkel - und schon sehen wir das Glas wieder als halb voll an. Erfüllende Sexualität ist erlernbar.

Und zu guter Letzt: Was ist denn eigentlich eine erfüllte Sexualität?

Alles in einem: Erfüllte Sexualität bedeutet, dass der Mensch seine sexuellen Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte kennt, ihnen Zeit und Raum gibt und sich erlaubt, diese mit Freude und Lust zu (er)leben und auszuleben. Und wenn das nicht der Fall ist, dann: erstmal keine Sorge! Sexualität ist ein vielseitiges und vielschichtiges und sehr individuelles Thema, jedoch zugleich neu erlernbar, erweiterbar und definitiv verbesserungsfähig. Für alle Menschen!

Wir freuen uns auf Sie:

 

 

Kontakt

Glashalbvoll,
Annette Zschaler

Sexualberatung | Paarberatung

Georg-Bonne-Str. 75

22609 Hamburg

Tel: 01577-3646446

az@glashalbvoll.de

www.glashalbvoll.de

Schwerpunkte

Pornosucht

Lustlosigkeit

Funktionsstörungen

Sexual- und Paarberatung