Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Herzzentrum Bremen

Kardiologisch-Angiologische Praxis

Studien zeigen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle sind in Deutschland und sogar weltweit die Todesursache Nummer eins. Einer entsprechenden Vorsorge, der Diagnose und der Behandlung sollte jeder die größtmögliche Bedeutung beimessen. Die Kardiologisch-Angiologische Praxis ● Herzzentrum Bremen gehört zu den größten Herzkreislaufpraxen bundesweit und ist Anlaufstelle für viele Patienten aus dem ganzen Norden. Das hochkompetente Ärzte- und Mitarbeiterteam sowie das breite Spektrum der nichtinvasiven und invasiven Behandlung aus einer Hand zeichnen die Bremer Praxis aus.

Seit 30 Jahren versorgt die Kardiologisch-Angiologische Praxis ● Herzzentrum Bremen ihre Patienten bei Herz- und Gefäßerkrankungen. Seit ihrer Gründung in 1989 wuchs die Praxis stetig und entwickelte sich in diesen medizinischen Fachbereichen schnell zu einer der ersten Anlaufstellen Norddeutschlands. An fünf Standorten in Bremen und Umgebung ist die Kardiologisch-Angiologische Praxis – mit ihrem 139 Mitarbeiter starken Team aus Ärzten, Pflegern, medizinischen Fach- und Verwaltungsangestellten – für ihre Patientinnen und Patienten da. „Bis heute faszinieren mich Größe und das Spektrum der Praxis, aber auch dass wir so eine sehr breite nichtinvasive und invasive Versorgung von Herz- und Gefäßpatienten ambulant ermöglichen“, sagt Prof. Dr. Christoph Langer, Kardiologe und Partner der Einrichtung.

Die Größe der Praxis schafft Möglichkeiten. Neben spezialisierten Sprechstunden, einer hochmodern ausgestatteten Funktionsdiagnostik (inkl. Schrittmacher- und ICD-Therapie) sowie eigenen Katheterlaboren führt die Praxis eine eigene Tagesstation – die „Juist“. „Für unsere Herz-Kreislauf-Patienten bedeutet dies, dass ambulante und stationäre, nichtinvasive und interventionelle Behandlungen aus ein und derselben Hand durchgeführt werden können“, erklärt Dr. Koppitz, ebenfalls Partner. Der erfahrene Kardiologe ergänzt: „Was vielerorts ausschließlich stationär durchgeführt wird, können wir unter Einhaltung aller medizinischen Vorgaben und Überwachungsstandards ambulant anbieten“. Untersuchungen und Behandlungen sind so besonders patientenfreundlich.

Im Sinne einer optimalen Versorgung kommen in der Kardiologisch-Angiologischen Praxis ● Herzzentrum Bremen modernste Verfahren der Herz- und Gefäßbildgebung zum Einsatz: Die Beurteilung struktureller Herzerkrankungen erfolgt mittels state-of-the-art Ultraschall, aber auch per dreidimensionaler Schnittbildgebung wie Kardio MRT. Die nichtinvasive Darstellung der Herzkranzgefäße mittels Kardio CT kann ebenfalls angeboten werden. Für Belastungsuntersuchungen stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die auf den Patienten mit seinem persönlichen Krankheitsbild individuell abgestimmt zum Einsatz kommen. Herzkatheteruntersuchungen werden überwiegend vom Handgelenk durchgeführt. Dieser sog. „transradiale“ Zugangsweg ist schonend und insbesondere bei fortgeschrittenem Patientenalter zu bevorzugen. Doktor Gödde, Kardiologe und Partner: „Interventionell behandeln wir auch verschiedene strukturelle Herzerkrankungen“.

Wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Praxis ist neben der Kardiologie die Gefäßheilkunde, die sog. Angiologie. Auch periphere Gefäße wie z. B. die Schlagadern außerhalb des Herzens können atherosklerotisch oder entzündlich verändert sein und so z.B. zur Schaufensterkrankheit, dem Subclavian Steal Syndrom bzw. einer Vaskulitis führen, erklärt Dr. von Lojewski, Partner und Doppelfacharzt (Angiologe & Kardiologe). In der nichtinvasiven Diagnostik kommen z. B. die Laufbandergometrie und Duplexsonographie, aber auch die CT- oder MRT-Angiographie zum Einsatz. Bei entsprechender Befundlage bietet die Kardiologisch-Angiologische Praxis ● Herzzentrum Bremen in einem besonderen Katheterlabor die invasive Darstellung der betroffenen Gefäßregion (Angiographie). Gegebenenfalls werden dann – mit langjähriger Erfahrung – Halsschlagadern oder andere periphere Gefäße per Ballonerweiterung und Stentimplantation behandelt.

Die sportkardiologische Gruppe der Praxis bietet Gesundheits-, Freizeit- und Leistungssportlern die Möglichkeit, vor geplanter (Wieder-) Aufnahme eines Trainings sowie vor, während und nach der Wettkampfphase einen Sportlercheck bzw. eine Leistungsdiagnostik durchzuführen. Dabei erfolgt neben einem orientierenden Gespräch ein 12-Kanal-EKG, ein Herzultraschall und ggf. eine Spiroergometrie (auf dem Fahrrad oder Laufband). So wird eine umfassende Analyse der Sporttauglichkeit, aber auch der Leistungsfähigkeit der Sportlerinnen und Sportler ermöglicht. Dies geschieht in der Kardiologisch-Angiologischen Praxis ● Herzzentrum Bremen auch in Zusammenarbeit mit Sportwissenschaftlerinnen, berichtet Dr. Dogu, Kardiologe und Partner.

Ganz gleich, mit welchen Beschwerden Patienten nach Bremen kommen, der persönliche Kontakt steht in der Kardiologisch-Angiologischen Praxis ● Herzzentrum Bremen stets im Mittelpunkt. So werden das private als auch das berufliche Umfeld mit einbezogen, um den Patienten mögliche Ängste zu nehmen. Nach dieser Philosophie arbeitet man hier seit über 30 Jahren.

Wir freuen uns auf Sie unter:

 

 

Kontakt

 

Standorte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kardiologisch-Angiologische Praxis ● Herzzentrum

Bremen Links der Weser

Senator-Weßling-Straße 1A

28277 Bremen

 

Bremen Schwachhausen

Schwachhauser Heerstraße 63A

28211 Bremen

 

Bremen Kirchhuchting

Kirchhuchtinger Landstraße 80

28259 Bremen

Tel: +49 (0) 421 432 55 5

info@cardiohb.com

www.kardiologie-bremen.com

 

Bremen Nord

Gerhard-Rohlfs-Straße 19

28757 Bremen

 

Delmenhorst

Am Wehrhahn 4

27753 Delmenhorst

 

Schwerpunkte

 

 

Öffnungszeiten

Angiologie

Kardiologie

 

Montag - Freitag 08:00 - 17:00 Uhr

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 

Wir bieten täglich eine Beschwerde-Sprechstunde an.