Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Herzzentrum

Spitzenmedizin nach Maß

Ein Haus, vernetzte medizinische Disziplinen: Das Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen bietet jedem Patienten eine individuelle und optimale Therapie

Erkrankungen des Herzens und der Gefäße haben oftmals vielschichtige Zusammenhänge. Die Ursachen sind ebenso mannigfaltig wie die heute zur Verfügung stehenden Behandlungsstrategien. Das Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen (HGZ) ist eines der wenigen medizinischen Hochleistungszentren in Deutschland, das Patienten in allen Phasen der Diagnostik und Therapie von Herz- und Gefäßerkrankungen begleitet.

Die ganzheitliche Betrachtungsweise gewährleistet jedem einzelnen Patienten am HGZ eine ganz individuelle und damit optimale Behandlung. Dazu gehören Beratungs- und Präventionsangebote, eine Diagnostik mit neuester Technologie sowie moderne, schonende Therapie- und Operationsverfahren und schließlich eine direkt anschließende Rehabilitation – und all das unter einem Dach. „Durch diese enge Zusammenarbeit der unterschiedlichen Disziplinen kann im HGZ für jeden einzelnen Patienten das individuell beste Therapiekonzept zusammengestellt werden – Medizin auf höchstem Niveau in einem freundlichen und menschlich zugewandten Umfeld“, fasst der ärztliche Direktor des HGZ und Chefarzt der dortigen Klinik für Herz-Thorax-Chirurgie, Professor Dr. Gerhard Wimmer-Greinecker, zusammen.

Kardiologie und Herzchirurgie arbeiten Hand in Hand / Ein Gefäßzentrum für alle Fälle

Neue, ganzheitliche Therapiestrategien in der Kardiologie sowie patientenschonende Verfahren in der Herzchirurgie bilden die Schwerpunkte der Herzmedizin am HGZ Bad Bevensen. Während die Kardiologen sich im Besonderen allen Formen der Herzinsuffizienz widmen, ist man in der Klinik für Herz-Thorax-Chirurgie auf minimal invasive Techniken spezialisiert, die den Patienten bestmöglich schonen. Bei vielen der rund 1300 komplexen Operationen am Herzen, die hier jährlich durchgeführt werden, arbeiten die Teams der Herzchirurgie und Kardiologie Hand in Hand und vereinen die jeweiligen Vorteile ihrer einzelnen Disziplinen in einem Eingriff. Hierfür steht ihnen ein sogenannter Hybrid-OP-Saal zur Verfügung, der mit seinen 100 Quadratmetern einer der größten und modernsten in Norddeutschland ist.

Zum medizinischen Spektrum im HGZ Bad Bevensen gehört auch ein Gefäßzentrum, in dem unterschiedlichste Strategien für die Behandlung von Gefäßkrankheiten zur Verfügung stehen. Katheter-gestützte und chirurgische Eingriffe, komplettiert durch eine medikamentöse Therapie – aus dieser Bandbreite von Behandlungsmöglichkeiten wird im Gefäßzentrum für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt. Einen besonderen Schwerpunkt für die Gefäßchirurgen am HGZ bilden Operationen an der Hauptschlagader. Darüber hinaus werden in einem hochspezialisierten Wundzentrum chronische Wunden, die häufig Folge von Gefäßerkrankungen sind, erfolgreich behandelt.

Nach der Operation direkt in die Reha

Nach ihren Operationen können Patienten der Bad Bevenser Herzchirurgen direkt in die auf Herzerkrankungen spezialisierte Reha-Klinik des HGZ wechseln. Eine Konstellation, die vor allem in puncto Patientensicherheit von großem Wert sei, so Professor Dr. Wimmer-Greinecker, und wie sie es bundesweit nur noch an vier weiteren Häusern gebe. Nach der Rehabilitation führt außerdem jeder Patient noch einmal ein Abschlussgespräch mit seinem Operateur. Ein Gespräch, das beide Seiten gleichermaßen schätzen, weiß der Chefarzt der Herz-Thorax-Chirurgie. „Für alle Beteiligten findet in diesem Konzept ein ganz besonderer Informationsfluss statt.“

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

 

 

Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen

Römstedter Straße 25

29549 Bad Bevensen

05821 820

info@hgz-bb.de

www.hgz-bb.de

Schwerpunkte

 

Herzzentrum

Kardiologie

Gefäßzentrum