Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Capio Augenklinik Universitätsallee

Kompetenzzentrum für Netzhauterkrankungen und Augenoperationen

Nun sind es bereits mehr als 25 Jahre, seitdem in der Capio Augenklinik Universitätsallee die erste Operation ambulant durchgeführt wurde. Dabei handelte es sich bei dieser ersten Operation keineswegs um einen gewöhnlichen Eingriff am Auge, sondern um eine komplexe netzhaut-/glaskörper-chirurgische Operation.

Ambulante Netzhaut Chirurgie

Netzhaut-/Glaskörperchirurgie ambulant: Das war vor 25 Jahren ein Novum in Deutschland. Umso bemerkenswerter ist es deshalb, dass es den einstigen Gründern, PD Dr. med. Klaus Lucke, MB ChB sowie PD Dr. med. Silvia Bopp gelungen war, den Krankenkassen in einem Modellvorhaben zu beweisen, dass ambulante Netzhaut-/Glaskörperchirurgie nicht nur kostendämpfend ohne mehrtägigen stationären Aufenthalt, sondern auch ohne Qualitätseinbußen durchführbar ist.

Als die Augenklinik Universitätsallee vor mehr als 25 Jahren mit nur vier Mitarbeitern startete, war nicht absehbar, dass es ein Vierteljahrhundert später mehr als hundert Mitarbeiter sein würden, die sich täglich mit großem Engagement um die Belange ihrer Patienten kümmern würden.

Hohe Anzahl an Operationen

Der Erfolg des Konzeptes spricht für sich. Mittlerweile hat sich die Augenklinik Universitätsallee mit rund 3.500 Operationen und etwa 5.500 kleineren Eingriffen jährlich zu einem der größten Kompetenzzentren für Netzhauterkrankungen und Augenoperationen Europas entwickelt. Insgesamt wurden bereits mehr als 87.000 Operationen sowie mehr als 64.500 kleinere Eingriffe in den Räumlichkeiten der Augenklinik Universitätsallee durchgeführt.

Da viele Patienten aus entfernten Teilen Deutschlands oder aus dem Ausland anreisen, stehen im unmittelbar angeschlossenen „Hotel Munte“ Übernachtungsbetten zur Verfügung. „Auch alleinstehende Patienten und solche mit besonderen medizinischen Problemen nutzen häufig die Möglichkeit, die postoperative Nacht unter medizinischer Betreuung zu verbringen“, berichtet Verwaltungsdirektorin Natalie Reeh.

Augenärztliche Expertise

Aber der Grund, nach Bremen in die Augenklinik Universitätsallee zu kommen, ist nicht etwa die Infrastruktur mit guter Hotel- und Verkehrsanbindung sowie die vielen speziellen Gerätschaften, sondern insbesondere die Expertise der im Hause tätigen Augenspezialisten. In der Augenklinik Universitätsallee finden sich nämlich gleich mehrere erfahrene Netzhautspezialisten und Netzhautchirurgen unter einem Dach. Kein Wunder, dass Ärzte der Augenklinik Universitätsallee seit neun Jahren in Folge in der Focus-Liste als Top-Mediziner ausgezeichnet wurden.

Neben den acht Augenspezialisten (PD Dr. med. Andreas Schüler – ärztlicher Direktor – PD Dr. med. Silvia Bopp, PD Dr. med. Klaus Lucke, MB ChB, Dr. med. Melanie Hellermann, Hashim Alqutayfi, FEBO, Yasmin Neubert-Shah, Dr. med. Stoyan Stoyanov sowie Boyana Paun, FEBO) konnten darüber hinaus auch externe Experten in das Konzept der Augenklinik Universitätsallee eingebunden werden. So stehen mit Prof. Dr. med. Peter Rieck ein Spezialist für Hornhautchirurgie und -transplantation sowie mit Dr. med. Ihab El-Bably ein Spezialist für komplexe Schiel-Operationen und neuroophthalmologische Krankheitsbilder sowie für Operationen am Augenlid zur Verfügung und runden das Konzept der Augenklinik ab.

Katarakt-Operationen (Grauer Star)

Die Augenklinik Universitätsallee bietet nicht nur Patienten mit schwierigen und ungewöhnlichen Augenerkrankungen ein breites Spektrum spezieller Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, sondern stellt auch eine Einrichtung dar, die das gesamte Spektrum der operativen Augenheilkunde abdeckt. Dazu zählt insbesondere die refraktive Chirurgie wie zum Beispiel Katarakt- und Linsenoperationen (Grauer Star), aber auch die Versorgung von dringlichen operativen Notfällen.

Medizinische Qualität

Ein besonderer Fokus wird in der Augenklinik Universitätsallee auf die medizinische Qualität gelegt. Entsprechend werden kontinuierliche Ergebnisanalysen durchgeführt, die es den Fachärzten des Hauses ermöglichen, die für den Patienten bestmögliche Behandlung sicherzustellen.

Ziel ist es, das Sehvermögen des Patienten zu erhalten, wiederherzustellen beziehungsweise zu verbessern. Erreicht werden kann dies mithilfe moderner und qualitativ hochwertiger Methoden der Augenheilkunde, die in einer hocheffizienten und patientenfreundlichen Infrastruktur zum Einsatz kommen. Das dabei gewonnene Wissen wird zum Wohle der Patienten und zukünftiger Generationen von Ärzten weitervermittelt.

So sind Fachärzte des Hauses unter anderem auch Gründer und Mitglieder der "European VitreoRetinal Society (EVRS) – übersetzt Europäische Glaskörper-/Netzhautgesellschaft" und bilden sich und andere auf nationalen und internationalen Kongressen regelmässig fort. Weiterhin sind Fachärzte der Augenklinik Universitätsallee mit zahlreichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und als Autoren mit Beiträgen in namhaften Fachbüchern vertreten. Neben ihrer diagnostischen, therapeutischen und operativen Tätigkeit auf höchstem Niveau haben die Ärzte der Klinik eben zusätzlich immer den Anspruch, innovative Behandlungsmethoden und neue OP-Techniken anzuwenden.

Internationale "Training School"

In der Augenblick Universitätsallee findet jährlich eine zweiwöchige Fortbildung für aufstrebende Netzhautchirurgen aus aller Welt statt – ein begehrter Intensivkurs mit langer Warteliste. Pro Jahr ist die Anzahl der Teilnehmer auf 50 begrenzt. Knapp 900 Augenchirurgen aus mittlerweile über 80 verschiedenen Ländern durften seit 2001 dieses Intensivtraining mit Vorträgen, OP-Liveübertragungen und Übungen an OP-Simulatoren durchlaufen.

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

 

 

Augenklinik Universitätsallee

Parkallee 301/ Ecke Universitätsallee

28213 Bremen

 

0421 5665 200

sekretariat@retina.to

augenklinik-bremen.de