Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Chiropraktiker

Die Kraft der Osteopathie

Der Heilpraktiker, Chiropraktiker und Osteopath Peter Darga aus Hamburg-Winterhude erklärt, warum seine Untersuchungs- und Therapiemethoden schmerzfrei und wirkungsvoll sind.

Herr Darga, was machen Osteopathen?

Osteopathen können durch Bewegungstests und sanfte, schmerzfreie Berührungen Blockaden in der Wirbelsäule aufspüren. Unsere Wirbelsäule ist die zentrale, tragende Struktur des Körpers. In ihr verläuft das Rückenmark, von dem die Nerven an den Wirbelgelenken austreten. Diese Nerven steuern nicht nur unsere Bewegungen, sondern auch das Empfinden von Haut, Muskeln und Organen. Bewegungsstörungen der Wirbelgelenke können schnell dazu führen, das diese nervale Steuerung irritiert wird. Dann kommt es zu den unterschiedlichsten körperlichen Beschwerden.

Wie können Sie diese Blockaden lösen?

Je nachdem, wo die Ursache für die Blockaden liegt, arbeite ich mit unterschiedlichen, aber immer schmerzfreien, rein manuellen Techniken. Ich mobilisiere das entsprechende Gebiet, um die Versorgung zu verbessern und die Ausgewogenheit in der Bewegung wieder herzustellen.

Welche Form der Behandlung ist Ihnen am liebsten?

Die strukturelle Osteopathie: Dabei werden muskuläre Verspannungen zum Beispiel mit gezielten Massagen oder einer Cranio-Sakral-Therapie gelockert. Anschließend löse ich die Verklebungen der betroffenen Wirbelgelenke mit einem gezielten, präzisen und schnellen Bewegungsimpuls. Diese Technik ist grundsätzlich schmerzfrei. Der Bewegungsimpuls ist so klein, dass die Gelenkkapsel nicht gedehnt wird. Das Gelenk wird auch nicht aus seiner Wohlfühlzone gebracht. Man zeigt dem Gelenk und den umgebenden Strukturen, ähnlich wie beim Puzzle, die Position, in die sie gehören – und ermöglicht ihnen wieder die freie Beweglichkeit in ihrem eigenen Bewegungsspektrum.

Was kann man sich unter der Cranio-Sakral-Therapie vorstellen?

Nächtliches Beißen und Zähneknirschen führt häufig zu Verdichtungen der Schädelnähte, Spannungen im Schädel und Verspannungen der Nackenmuskulatur. Das wiederum kann zu Kopfschmerzen, Sehstörungen und ausstrahlenden Schmerzen in den Armen führen. Mit der Cranio-Sacral-Therapie kann ich die gestörte Elastizität der Schädelnähte und Knochen ertasten und bewerten. Durch diese „verstehende Berührung“ wird dem Organismus Raum für ein freieres Fließen der Energie gegeben. Außerdem werden tief sitzende Verkrampfungen gelöst.

Und was machen Sie bei einer Fehlfunktion der Organe?

Durch sitzende Tätigkeiten, Bewegungsmangel und Ernährungsfehler leidet die Eigenbewegung und Elastizität der muskulären Wandschichten. Das kann zu einem leichten Absacken der Organe führen – und auch zu einer Irritation des entsprechenden Rückenmarkssegmentes. Unwillkürlich nimmt man eine Schonhaltung ein, was wiederum die Rückenmuskulatur irritiert.

Ich arbeite dann vorsichtig durch die Bauchmuskulatur, damit es nicht zu einem schützenden Bauchdeckenreflex kommt. Ich ertaste die muskulären Fehlfunktionen der Organe, bewerte deren Zusammenspiel und therapiere sie.

Was ist der Unterschied zur amerikanischen Chiropraktik?

Die Techniken der strukturellen Osteopathie und der amerikanischen Chiropraktik sind identisch! Osteopathie wurde 1880 durch A. T. Still vorgestellt, amerikanische Chiropraktik im Jahr 1905 durch Palmer. Über diesen interessanten zeitlichen Zusammenhang kann man sich im Buch „Strukturelle Osteopathie und amerikanische Chiropraktik“ (W. Peper, Haug Verlag) informieren.

Wir freuen uns auf Sie:

 

 

Kontakt

 

 

Chiropraxis Darga

Körnerstraße 20

22301 Hamburg

Tel:  040 277286

praxis@chiropraxisdarga.de

www.chiropraxisdarga.de

Schwerpunkte

 

Chiropraktiker

Cranio-Sacrale

Heilpraktiker