Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Finanzierungen

Fachbank für Soziales

Jan Peper von der Bank für Sozialwirtschaft AG erzählt im Interview von den Vorteilen eines Kreditinstituts, das sich auf Unternehmen, Verbände und Stiftungen aus den Branchen Soziales, Gesundheit und Bildung konzentriert.

Herr Peper, wodurch unterscheidet sich die Bank für Sozialwirtschaft AG von anderen Banken?

Wir sind eine Fachbank mit fundierter Kenntnis der besonderen Rahmenbedingungen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Vom Kundenbetreuer bis zum kreditentscheidenden Gremium sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Branche spezialisiert und mit der Sozialgesetzgebung vertraut. Die Bank für Sozialwirtschaft ist zwar eine Aktiengesellschaft, jedoch sind wir nicht börsennotiert. Gegründet wurden wir von den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege – zum Beispiel Caritas, Diakonie oder Arbeiterwohlfahrt. Sie halten noch heute die Mehrheit unserer Anteile. Auch die anderen Anteilseigner der Bank sind größtenteils Verbände und Unternehmen aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Auf diese Weise gewährleisten wir, dass unsere Dividendenausschüttungen gemäß der Herkunft und des Selbstverständnisses der Bank für Sozialwirtschaft überwiegend in ihr Kerngeschäftsfeld zurückfließen.

Wer sind Ihre Kunden?

Zu unseren Kunden zählen alle Organisationen und Unternehmen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft mit einem ausgeprägten Schwerpunkt auf der Wohlfahrtspflege. Unser größtes Geschäftsfeld ist die Seniorenhilfe. Hier beraten und betreuen wir zum Beispiel Betreiber von stationären und ambulanten Pflegeangeboten, Einrichtungen zum betreuten Wohnen und zur Tagespflege. Darüber hinaus gehören zu unseren Kunden Betreiber von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen sowie Träger der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe. Außerdem betreuen wir Bildungseinrichtungen und natürlich Spendenorganisationen.

Ihr Leistungsspektrum beschreiben Sie als ganzheitlich. Was heißt das konkret?

Ganzheitlichkeit ist für uns gleichbedeutend mit einem tiefen Verständnis für die Anliegen unserer Kunden und einem umfassenden, auf den individuellen Bedarf zugeschnittenen Leistungsangebot. Neben den klassischen Angeboten zum Zahlungsverkehr und zur Geld- bzw. Vermögensanlage begleiten wir unsere Kunden mit innovativen Finanzlösungen bei der Realisierung ihrer Investitionsvorhaben: von der Vor- und Zwischenfinanzierung einzelner Projekte bis hin zur langfristigen Finanzierung komplexer Investitionsvorhaben. Für Spendenorganisationen entwickeln wir innovative Instrumente und Lösungen zur wirksamen Förderung ihrer Fundraising-Aktivitäten. Betriebswirtschaftliche Beratungs- und Dienstleistungen wie z.B. Sozialmarktanalysen oder unsere modular aufgebaute Cockpit Studie, die unsere Kunden bei der Umsetzung von Investitionsvorhaben vom ersten Schritt an unterstützt, runden unser Angebotsprofil ab.

Wodurch zeichnet sich Ihre Sozialbank sonst noch aus?

Uns liegt die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden am Herzen. Das setzt für uns auch Kundennähe voraus: Wir sind an 16 Standorten in ganz Deutschland präsent und persönlich greifbar. Ebenso wie unsere Kunden orientieren wir uns an ethischen Werten und sind in unserem geschäftlichen Handeln grundsätzlich auf Nachhaltigkeit bedacht. Auch wir nutzen z.B. für unsere Anlageprodukte unabhängige Bewertungen zur Nachhaltigkeit. Zudem sind wir Teil eines großen Netzwerks und pflegen enge Kontakte zu den Akteuren der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

Was ist das Besondere an Ihrer Hamburger Geschäftsstelle?

Wir haben unseren Standort ganz bewusst am Alsterdorfer Markt auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gewählt. Bei der Entwicklung des Marktes hin zu einem lebendigen und vielfältigen Viertel – mit Angeboten des täglichen Bedarfs, Ärzten, einer Apotheke, eines Sanitätshauses und vieler weiterer Angebote – haben wir die Stiftung über Jahre begleitet und freuen uns heute, Teil dieses gelungenen sozialen Projekts sein zu dürfen.

Jan Peper ist Direktor für die Regionen Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen.

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

 

 

Bank für Sozialwirtschaft

Alsterdorfer Markt 6

22297 Hamburg

040 2533266

bfs@sozialbank.de

www.sozialbank.de

Schwerpunkte

 

Wohn- und Tageseinrichtungen

Pflegeeinrichtung

Finanzierung

Geldanlagen