Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Weiterbildung

Karriere-Schub durch Weiterbildung

Foto: Berufliche Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel

An der BSW Hamburg kann man gebührenfrei das Abitur oder die Fachhochschulreife nachholen und sich zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in ausbilden lassen. Und das zahlt sich aus – buchstäblich.

Die Berufliche Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel, kurz BSW, ist 2015 aus der Fusion von der Handelsschule Schlankreye und der Berufsschule für Wirtschaft und Steuern hervorgegangen, die wiederum auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken können. Die BSW zeichnet sich durch ein breit gefächertes Bildungsangebot aus. Ziel ist das Ineinandergreifen der verschiedenen Bildungsgänge, wie man auch am Logo der Schule erkennen kann, in dem die Berufsvorbereitung (im Logo grün), die Berufsausbildungen (orange) und die Weiterbildungen (blau) ineinander verzahnt dargestellt werden. Da die BSW eine staatliche Schule ist, sind alle Angebote gebührenfrei und die Weiterbildungen zudem elternunabhängig Bafög-berechtigt.

Der/die Staatlich geprüfte Betriebswirt/in

Der/die Staatlich geprüfte Betriebswirt/in bringt die Karriere nachweislich voran. Die BSW macht regelmäßig Umfragen bei ihren Absolventen. Bereits ein bis zwei Jahre nach dem Abschluss hat über die Hälfte von ihnen einen besseren Job und/oder eine bessere Bezahlung und/oder anspruchsvollere Aufgaben. Ungefähr 90% – es variiert von Jahr zu Jahr – sagen, dass sie die erlernten Inhalte konkret in ihrer Arbeit einsetzen können. Und satte 97 bis 100% sagen, die Weiterbildung hätte sie persönlich weitergebracht. Übrigens: Oft werden Teilnehmer/innen schon während der Ausbildung befördert. Und das hat seine Gründe:

"Mein Chef sieht meinen Einsatz"

Das sind natürlich in erster Linie die Inhalte und Kompetenzen, die die Teilnehmer/innen erwerben. Aber schon allein die Herausforderung, die schlicht darin besteht, die Ausbildung durchzuhalten, beeindruckt so manchen Chef. Die Weiterbildung findet berufsbegleitend an vier Abenden in der Woche zwischen 18:00 und 21:15 statt und an den Wochenenden muss man sich gelegentlich noch auf Prüfungen vorbereiten. Da viele Teilnehmer/innen nebenbei in Vollzeit arbeiten, kann man sich grob ausrechnen, auf wieviel Stunden Freizeit man während der drei Jahre kommt. Wer das auf sich nimmt, meint es ernst mit der Karriere – und das freut die Vorgesetzten im Job: "Mein Chef sieht meinen Einsatz", sagt beispielsweise eine Teilnehmerin und als ihre Team-Leiterin ins Ausland ging, bekam die Schülerin noch während der Weiterbildung deren Aufgaben.

Nah an der Wirtschaft

Die Ausbildung ist sehr nah an der Wirtschaft. Es geht ganz pragmatisch um sinnvoll einsetzbares Know-how für die Berufstätigkeit. Der Unterricht orientiert sich an den Fragestellungen und Aufgaben der Wirtschaftsunternehmen. Dass die meisten Teilnehmer/innen während der Weiterbildung aktiv im Berufsleben stehen, hält die Schule zusätzlich ständig up to date und unterstützt bei der wertvollen Vernetzung. Bei der Weiterbildung wird viel auf persönliche Kompetenzen geachtet, die für Betriebe auf der Suche nach Führungskräften wichtig sind: Präsentationsfähigkeiten, Sprache, Auftreten, Kommunikation und auch Techniken zum schnellen Lesen. Zeit- und Stressmanagement lernt man durch den hohen Druck ganz automatisch und man kann die kostenlosen Coaching und Beratungsangebote in Anspruch nehmen. Danach ist man branchenübergreifend in der Lage, Führungsaufgaben zu übernehmen – oder auch fit für die Selbständigkeit.

Auf Bachelor-Niveau

Mit Abschluss sind die Teilnehmer/innen auf Bachelor-Niveau – auch wenn sie sich nicht so nennen dürfen. Aber: Sollten sie sich auf einer Hochschule den Titel Bachelor holen wollen, so werden ihnen bis zu 90 von nötigen 180 Credit Points angerechnet. Darüber hinaus gibt es mit der Hamburger Fernhochschule HFH und der Göttinger privaten Fachhochschule PFH Kooperationen: Man schließt drei Semester plus Bachelor-Arbeit an die Weiterbildung an der BSW an und hat dann den akademischen Abschluss. Man kann also auf der BSW beginnen, ohne seinen Arbeitsplatz aufgeben zu müssen, und dann gegen Ende der Weiterbildung entscheiden, wo die Reise hingehen soll. Sie kann natürlich auch bis zum Master gehen – wenn man will sogar berufsbegleitend.

Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahmevoraussetzungen sind eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich und der Nachweis einer kaufmännischen Berufstätigkeit – Details kann man gerne im persönlichen Gespräch erfragen.

Gebührenfrei zu Fachhochschulreife oder Abitur

Der Abschluss Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in schließt die Fachhochschulreife mit ein.

Wer sie oder das Abitur ohne Weiterbildungsstudium BWL und in Vollzeit nachholen will, kann das innerhalb eines Jahres, wenn er oder sie einen mittleren Bildungsabschluss mitbringt. Man kann sich zwischen der allgemeinen Fachhochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder der allgemeine Hochschulreife, also dem vollen Abitur, entscheiden. Diese Ausbildungen finden tagsüber in Vollzeit statt, aber ein wenig nebenher jobben kann man schon. Wobei man für die Schule selbst kein Geld braucht: Die BSW ist eine von zwei staatlichen Hamburger Wirtschafts-Schulen, die diesen Weg gebührenfrei anbietet. Und auch sämtliche Schulbücher und Unterrichtsmaterialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Individualisiertes Lernen

Individualisiertes Lernen ist ein Schwerpunkt im Leitbild der BSW. Die Schule legt einen besonderen Fokus auf die Entwicklung entsprechender Unterrichtseinheiten und schafft an beiden Standorten die räumlichen und technischen Voraussetzungen beispielsweise in der EDV und mit "Kompartments" – das sind offene Lehrräume mit Stehtischen und Computer-Arbeitsplätzen, an denen individuell oder in Gruppen gearbeitet werden kann. Außerdem wird in Gesprächen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Lernstand reflektiert. Über 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den drei Bereichen Berufsvorbereitung, Berufsausbildung und Weiterbildung arbeiten für die Lernenden, zu denen vielleicht auch Sie gehören könnten.

Wir freuen uns auf Sie unter:

 

 

Kontakt

 

 

Berufliche Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel

Schlankreye 1

20144 Hamburg

Lutterothstraße 70-80

20255 Hamburg

Tel: 040 42 88 23 0

www.bsw-hamburg.de

 

 

Schwerpunkte

 

Abitur

kaufmännische Berufsausbildungen

Bachelor Abschluss

Betriebswirt