Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Haarelemente

Volles, schönes Haar in jedem Alter

In ihrem Studio „Permanente“ am Stephansplatz bietet Ingeborg Dreher-Ramelow mit ihrem Team natürlichen Haarersatz auf höchstem technischen und kreativen Niveau

Mein Haar war schon immer fein und schwer zu bändigen, aber seit den Wechseljahren fühle ich mich zunehmend wie ein Vogle, der sein Federkleid verliert. Nicht gerade sexy also. Eine Freundin, die ich um ihr dichtes Haar beneide – sie ist so alt wie ich - rät mir zu einem Hairweaving bei Permanente, dem Haarstudio in der City direkt am Stephansplatz. Bei der Methode handelt es sich um eine langfristige Verknüpfung des eignen Haares mit so genannten Echthaartressen. Sie werden farblich und strukturell dem eigenen Haar perfekt angepasst - getreu dem Motto auf der Website: „Hair for Life“ –Revolution der Evolution!

Genau das will ich. Wenige Tage später sitze ich vor Ingeborg Dreher-Ramelow, 63, der Inhaberin von Permanente, zur diskreten Beratung in einem kleinen Raum im rückwärtigen Teil ihres loftartigen Studios. Mit ihrer unbefangenen, fröhlichen Natur nimmt sie mir sofort die Scheu, ihr meinen dürfig bewachsene Schopf zu präsentieren.

„Sie haben vorn noch ziemlich viel Haar, hinten könnte es mehr sein. Das ist aber überhaupt kein Problem“, sagt sie und strahlt mich durch Spiegel aufmunternd an.

Ich vertraue ihr sofort – ist sie doch selbst die beste Visitenkarte ihrer Methode. Sie trägt ihr dichtes, braunes Haar, das mit sattem Schwung ihr Gesicht umspielt, mit einem Haarreif zurückfrisiert.

Trotz diverser Tressen (künstliche Haarteile, d. Red.) wirkt ihre Frisur vollkommen natürlich, „Ich arbeite vor allem im vorderen Bereich mit Tressen“, erzählt sie. Das Haar ließe sich in jede gewünschte Frisur verwandeln – ob zum Zopf binden oder hochstecken – je nach Laune. „Ein einziges Haarteil oft schon aus, um einer Frisur mehr Fülle und Halt zu geben“, sagt sie.

Das will ich sofort ausprobieren. Dazu bittet mich die Meisterin an ihren Arbeitsplatz im vorderen Teil des Studios. An der Wand hängen drei Spindeln mit Webgarn. Sie drückt mir einen Faden in die Hand mit der Bitte, ihn zu halten. Dann legt sie los. Unterhalb des Wirbels flicht sie feine waagerechte Cornrows – feine Zöpfe zur Befestigung der Echthaartresse - über eine halbmondförmige, etwa zehn Zentimeter lange Linie entlang der Kopfhaut ein.

Mit schlafwandlerischer Routine hat sie ihr Werk in weniger als fünfzehn Minuten vollbracht. Ebenso sicher wählt sie

sie aus ihrem umfangreichen Sortiment an Echthaar die die passende Tresse, die optisch wie haptisch perfekt zu meinem Haar harmoniert. Sie schneidet die entsprechend benötigte Menge vom Band und näht das Haarteil an die vorher fest verwebte Halterung.

Auch hier dauert das Prozedere nur wenige Minuten. Nachdem sie die Fäden vernäht hat, wird die Weberin zur Friseurmeisterin: Ingeborg Dreher-Ramelow bringt das eingewebte Haar auf die Länge meines Pagenkopfes. Dann benutzt ein „Messer“ um das fremde Haar möglichst natürlich in den Fall der Echthaare zu integrieren.

Das Ergebnis ist beeindruckend, wie bereits der erste Blick in den Rückspiegel zeigt: Das Haar am Hinterkopf wirkt mit nur einer Tresse schon deutlich voller, glänzender und schwerer. Ich könnte – was für mich lange Zeit unmöglich schien - so mit offenem Haar auf die Straße gehen. Je nach gewünschtem Volumen könnte ich auf diese Weise mehrere Tressen oder ein ganzes Haarteil in mein Echthaar integrieren - und so meine persönliche Traumfrisur realisieren. Rund alle acht Wochen müssen die neuen Haare, bedingt durch das Haarwachstum, neu befestigt werden.

Ingeborg Dreher-Ramelow hat mit ihrer Kunst schon unzählige Frauen glücklich gemacht. Die Technik des Hairweaving erlernte die Friseurmeisterin bereits Anfang der 70er Jahre. Aus ihrer Heimat am Bodensee ging sie damals erst nach Hamburg, dann nach Berlin, wo sie als eine der ersten Trainees des US-Unternehmens City Hearweaving in die Technik eingeführt wurde. „Hairweaving ist ja eine uralte Technik, die vor allem von afrikanischen und südamerikanischen Völkern kultiviert wurde. Nur in Europa war sie fast gänzlich unbekannt, als ich damit anfing“, erinnert sie sich.

Wie jedes Handwerk macht auch hier Übung erst den Meister. Vier Jahre habe sie von früh bis spät ausschließlich das Weaving-Verfahren praktiziert und im Laufe der Jahre weitere Lehrlinge geschult. Vor allem Künstler, Models und andere Personen des öffentlichen Lebens wussten die Dienste ihres Salons zu schätzen und wurden zu Stammkunden. „Die Models haben viel dazu beigetragen, das Verfahren zu etablieren. Sie mussten schließlich ständig neue Frisurenlooks präsentieren, die wir ihnen dann einwebten“.

Mit den alternativen Verfahren der Haarverdichtung – und Verlängerung– also vor allem dem Ankleben und Anschweißen von einzelnen Strähnen – habe das Weaving im Übrigen nichts zu tun. „Weaving schont das Haar und stimuliert die Kopfhaut, wodurch sogar das Haarwachstum angeregt wird. Das lässt sich von den anderen Verfahren nicht behaupten – eher ist das Gegenteil der Fall“, so die Expertin.

Ist ein Weaving nicht möglich – oft im Fall einer Chemotherapie – finden Betroffene einfühlsame und kompetente Beratung bei der Wahl ihrer Perücke. Auch hier findet fast jeder Kunde nach kurzer Zeit das richtige Modell – auch wenn sich gerade viele Frauen anfangs schwertun, die neue Situation zu akzeptieren. „Sobald sie die Haare der Perücke berührt und in Form bringt, identifiziert sie sich damit. Viele sagen mir hinterher, die Perücke sei ihr bester Freund während der Chemotherapie gewesen.“

Darüber hinaus bietet das Studio alle Leistungen eines konventionellen Friseursalons – von meisterhaften Schnitten und Farben über kreative Frisuren bis zum perfekten Styling. Abgerundet wird der Service durch ein umfassendes Kosmetik- und Verwöhnprogramm. Dazu zählen Maniküre und Pediküre, individuelle kosmetische Behandlungen mit Produkten von Gertrud Gruber sowie Lymphdrainagen und Hand-und-Fuß-Reflexzonen-Behandlungen.

Um das hohe Niveau ihrer Leistungen zu garantieren, beschäftigt Ingeborg Dreher-Ramelow ausschließlich Experten ihres Faches, darunter Zweithaarpezialisten, Friseurmeister- und Fachkosmetikerinnen. Das Unternehmen ist zudem Mitglied Bundesverband der Zweithaar-Einzelhändler (BVZ) und zertifizierter Zweithaarpraxen.

Wir freuen uns auf Sie unter:

 

 

Kontakt

 

 

 

Permanente Haarelemente

Alte Oberpostdirektion

Stephansplatz 1-3

20354 Hamburg

Tel.: 040 - 34 69 66

info@permanente.de

www.permanente.de

Schwerpunkte

 

Haarverdichtung

Perücken

Haarersatz

Haarverlängerung

Öffnungszeiten

 

Montag-Freitag

 

9.00 Uhr - 18.00 Uhr