Wo die entscheidenden Tore fallen:

Das Wiener Ernst-Happel-Stadion

Für die EURO 2008 wurde das Ernst-Happel-Stadion im Prater technisch auf den neuesten Stand gebracht. Schon vor den aktuellen Umbaumaßnahmen hat die Arena von der UEFA das Prädikat „Fünf-Sterne-Stadion“ erhalten.

Für die EURO 2008 wurde unter anderem die Zuschauerkapazität auf 51.000 erhöht. Das Spielfeld hat eine neue Rasenheizung erhalten, zwei hypermoderne Videowalls wurden installiert. Ein 1.600 Quadratmeter großes Mediencenter für TV-Teams und Presse, vier Panorama-Interviewlogen für das Fernsehen und ein völlig neuer klimatisierter VIP-Club für 900 Personen sind weitere Neuheiten im Stadion.

Mit einem elektronischen Zutrittskontrollsystem, Videoüberwachung und zwei Sicherheitsringen um das Stadion wurden die Sicherheitseinrichtungen des Ernst-Happel-Stadions optimiert. Alle Bauarbeiten konnten im Sommer 2007 abgeschlossen werden. Insgesamt investierte die Stadt Wien und die österreichische Bundesregierung 36,9 Millionen € in den Ausbau des Stadions.

Die gute Nachricht für Matchkarten-Besitzer: Die Match-Tickets gelten als Fahrkarte zur kostenfreien Nutzung der ÖBB-Fernzüge und des gesamten Nahverkehrs in den Host Cities - und zwar am jeweiligen Spieltag von 0 bis 24 Uhr sowie am Folgetag bis 12 Uhr.

Die Spiele im Wiener Ernst-Happel-Stadion:

  • So., 8.6.2008, 18 Uhr
    Österreich - Kroatien
  • Do., 12.6.2008, 20.45 Uhr
    Österreich - Polen
  • Mo. 16.6.2008, 20.45 Uhr
    Österreich - Deutschland
  • Fr., 20.6.2008, 20.45 Uhr
    Viertelfinale
  • So., 22.6.2008, 20.45 Uhr
    Viertelfinale
  • Do., 26.6.2008, 20.45 Uhr
    Halbfinale
  • So., 29.6.2008, 20.45 Uhr
    Finale

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Österreich