Frage aus dem Reiserecht

Müssen Fluggäste eine Nichtbeförderung beweisen?

Der Fluggesellschaft zufolge waren die Urlauber schlicht zu spät am Gate erschienen, das Boarding sei bereits beendet gewesen. Das Gericht entschied zugunsten des Unternehmens.

Der Fluggesellschaft zufolge waren die Urlauber schlicht zu spät am Gate erschienen, das Boarding sei bereits beendet gewesen. Das Gericht entschied zugunsten des Unternehmens.

Foto: dpa

Wenn Airline-Kunden nicht befördert wurden, kann ihnen eine Entschädigung zustehen. Doch bei wem liegt die Beweislast, wenn die Fluggesellschaft ein Selbstverschulden der Passagiere anführt?