Prag im Advent

Tschechien startet in Weihnachtsmarkt-Saison

Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Markt in Prag.

Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Markt in Prag.

Foto: dpa

Prager Schinken, "trdelnik" und Glühwein: In Tschechien öffnen am ersten Adventswochenende die Pforten vieler Weihnachtsmärkte. In Prag kann man dabei sein, wenn der Weihnachtsbaum auf dem Altstädter Marktplatz beleuchtet wird.

Prag. Mit einer alljährlichen Zeremonie startet Tschechien am ersten Adventswochenende in die Weihnachtsmarkt-Saison. Unter den Augen Zehntausender Zuschauer wird am 1. Dezember um 16.30 Uhr der große Weihnachtsbaum auf dem historischen Altstädter Ring im Prager Stadtzentrum feierlich beleuchtet.

Das Ganze wird begleitet von Musik aus dem Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die 22 Meter hohe Fichte stammt aus Nordböhmen und ist mehr als 50 Jahre alt.

Besucher der tschechischen Hauptstadt können sich mit Glühwein aufwärmen, den traditionellen Prager Schinken genießen oder "trdelnik" probieren, eine seit einigen Jahren in Mode gekommene Teigrolle. Fast jeden Tag gibt es Konzerte mit weihnachtlicher Musik.

Wer Schlittschuhlaufen mit dem Bummel zwischen den Verkaufsständen verbinden will, findet auf dem nahen Ovocny trh (Fruchtmarkt) eine Eisbahn, die ab dem 5. Dezember geöffnet ist. Interessante Weihnachtsmärkte gibt es auch in zahlreichen Städten der Grenzregion zu Deutschland wie in Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) , Decin (Tetschen) und Cheb (Eger).

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.