Events im Winter

Reisenews: Weihnachtsmarkt, Winterwandern und Dämonenshow

Mit handgeschnitzten Masken und wilden Pelzgewändern ziehen in der Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig im Bayerischen Wald Dämonen durch die Straßen.

Mit handgeschnitzten Masken und wilden Pelzgewändern ziehen in der Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig im Bayerischen Wald Dämonen durch die Straßen.

Foto: dpa

Auch in den Wintermonaten lohnen sich einige Ausflugsziele. Im Bayrischen Wald können Besucher etwa ein Dämonenspektakel erleben. Etwas Abwechslung versprechen zudem der Upländer Winterwandertag und der Weihnachtsmarkt am Mont-Saint-Michel.

Rauhnächte im Bayerischen Wald

Vom 28. Dezember bis 6. Januar geht es im Bayerischen Wald gruselig zu. Während der sogenannten Rauhnächte kehren nach altem Volksglaube rastlose Seelen auf die Erde zurück. In den Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Riedelhütte sowie Neuschönau wird dies mit Veranstaltungen begleitet, etwa mit Vorführungen und Feuershows. Akteure hinter Masken spielen die Dämonen. Weitere Informationen unter www.ferienregion-nationalpark.de.

Geführte Touren bei Winterwandertag im Hochsauerland

Im Hochsauerland steigt vom 17. bis 20. Januar 2019 der Upländer Winderwandertag . Rund um Willingen gibt es diverse geführte Wanderungen, teilt die städtische Tourist-Info mit. Pro Tour liegt die Gebühr bei drei Euro pro Person. Wer sich mehrere zutraut, kann für zehn Euro an bis zu sieben Wanderungen teilnehmen.

Weihnachtsmarkt am Mont-Saint-Michel

Am berühmten Mont-Saint-Michel in der Normandie gibt es erstmals einen Weihnachtsmarkt. Vom 8. bis 30. Dezember 2018 präsentieren rund 40 Aussteller an dem Klosterberg ihre Produkte und Dienstleistungen. Darauf macht Atout France aufmerksam. Der Mont-Saint-Michel mit seinem gewaltigen Tidenhub von bis zu 14 Metern gehört seit 1979 zum Unesco-Weltkulturerbe.

Zweimal Silvester feiern in schwedisch-finnischer Zwillingsstadt

An einem besonderen Ort im hohen Norden Europas können Silvester-Urlauber gleich zweimal feiern: Die Zwillingsstädte Haparanda in Schweden und Tornio in Finnland liegen in zwei verschiedenen Zeitzonen - daher wird doppelt im Abstand von einer Stunde das neue Jahr zelebriert. Nach dem Anstoßen in Finnland geht man über die Brücke des Grenzflusses hinüber nach Schweden und stößt dort an. Die Feierlichkeiten mit Livemusik und Feuerwerk sind aufeinander abgestimmt, so Visit Sweden. Haparanda/Tornio liegt am nördlichen Ufer des Bottnischen Meerbusens.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.