Bundesgerichtshof stärkt Rechte von Ferienhausmietern

Wer über einen Reiseveranstalter ein Ferienhaus im Ausland mietet, kann den Veranstalter vor einem deutschen Gericht verklagen, wenn das Haus nicht in Ordnung ist. Das entschied der Bundesgerichtshof. Das gelte jedenfalls, wenn das Haus nicht dem Reiseveranstalter selbst gehört (Az. X ZR 157/11). Das höchste deutsche Zivilgericht gab damit einer Klage von Urlaubern statt, die über einen dänischen Reiseveranstalter ein Ferienhaus in Belgien gebucht hatten. Da das Haus erhebliche Mängel aufwies, reisten sie wieder ab und forderten die Rückzahlung des Reisepreises und eine Entschädigung wegen "nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit". Der BGH gab ihnen recht.

( (dpa) )