Reiselust der Deutschen hält an - Umsatz in Reisebüros gestiegen

Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. "In keiner Sommersaison der vergangenen Jahre lagen die Umsätze mit gebuchten Reisen höher", heißt es in einer Studie von Deutschlands größtem Marktforscher GfK. Vor allem Preisnachlässe hätten zu mehr Buchungen geführt. Die Reisebüros in Deutschland verzeichneten für die laufende Sommersaison ein Umsatzplus von sechs Prozent. Stark nachgefragt waren die Türkei und Ägypten, während Griechenland und Portugal nach den Schlagzeilen um zu hohe Schulden Rückgänge hinnehmen mussten. Besonders wachstumsstark mit einem Plus von elf Prozent waren Fernreisen. Der durchschnittlich gezahlte Preis für den Sommerurlaub lag mit 664 Euro pro Person - bei ähnlicher Dauer wie bisher - knapp drei Prozent unter dem Vorjahr. Bei Last-Minute-Reisen für preisbewusste Urlauber stehen Mallorca und Ibiza wegen ihren guten Fluganbindung weiter hoch im Kurs.