Aktion für Naturschutz

In 90 Tagen über den Atlantik - in einem Ruderboot

Delfine gaben ihr Kraft: Die 34-jährige Janice Jakait überquerte den Atlantik schneller, als gedacht. Ursprünglich hatte sie 140 Tage geplant.

Neulußheim. Der Atlantik ist überquert: Die Extrem-Ruderin und Naturschützerin Janice Jakait hat ihr Ziel erreicht. Genau 90 Tage nach ihrem Start in Portugal hat die 34-Jährige am Dienstag die Ziellinie in Barbados überfahren, teilte ihr Management mit. „Ein unbeschreibliches Gefühl, festen Boden unter den Füßen zu haben“, sagte sie. „Jetzt freue ich mich auf eine warme Dusche und ein nicht schwankendes Bett.“

Die ehemalige IT-Beraterin war am 23. November 2011 aufgebrochen und schneller vorangekommen als geplant. Ursprünglich hatte sie für die insgesamt 6500 Kilometer lange Strecke etwa 140 Tage eingeplant. Mit ihrer Aktion wollte sie auch ein Zeichen setzen gegen den zunehmenden Unterwasserlärm in den Weltmeeren. „Meine Begegnungen mit Walen und Delfinen waren unglaublich“, erzählte sie jetzt. „Sie haben mir Kraft gegeben und gezeigt, dass jeder Ruderschlag für die Kampagne für leisere Meere die Strapazen wert war. Ich hoffe, wir Menschen ändern unseren Umgang mit dem Meer und seinen Bewohnern.“

+++Erdumrundung nach 50 Jahren: John Glenn, ein amerikanischer Held+++

+++Segeln und Sammeln für Schiffbrüchige+++

OceanCare-Präsidentin Sigrid Lüber gratulierte der Sportlerin. „Die Leistung von Janice ist ein unschätzbarer Beitrag zur Aufklärung über die Unterwasserlärmverschmutzung und ein unüberhörbares Signal an die Entscheidungsträger.“

Janice Jakait aus dem nordbadischen Neulußheim hatte sich zwei Jahre lang intensiv vorbereitet. Zur Verpflegung hatte sie 250 Kilogramm Lebensmittel dabei – darunter Spezialnahrung und Schokoriegel. Ihr Hightech-Ruderboot ist für Stürme mit Zwölf-Meter-Wellen ebenso gerüstet wie für eine mögliche Kollision mit einem 400 Meter langen Tanker.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.