Wo sich der König verwöhnen läßt

Grüße aus Mallorca

Liebe Mallorca- Freunde, die Insel bereitet sich auf ihr größtes Gesellschaftsereignis des Sommers vor. Chefbutler Christoph empfängt mich an der Rezeption, begleitet mich aufs Zimmer. Zwei Tage genieße ich Luxus pur im wiedereröffneten "Castillo Hotel Son Vida", in dem schon Fürst Rainier von Monaco mit Gracia Patricia sowie Onassis mit Maria Callas logierten. Ein Jahr lang wurde das Schloßhotel der Schörghuber-Gruppe über der Bucht von Palma renoviert. Kosten: 27 Millionen Euro. Am 21. Juli wird die im neuen Glanz erstrahlende "Grand Dame" der Hotelszene gefeiert. 800 prominente Gäste sind angesagt.

"Hier sitzt immer unser König", sagt Küchenchef Benito Vicens und bietet meiner Frau und mir einen Platz auf der Terrasse an. Juan Carlos I. und Königin Sofia besuchen während ihrer Sommer auf Mallorca regelmäßig das "Bens d'Avall". Das Restaurant an der Westküste zwischen Soller und Deià bietet die faszinierendste Aussicht der Insel. Vicens empfiehlt meiner Frau Lamm aus der Sierra de Tramuntana (21 Euro) und mir einen Mittelmeer-Seehecht (20 Euro). Dazu trinken wir einen Chardonnay von Gelabert aus Manacor. Ein Essen mit einem Ambiente wie aus einer anderen Welt (Reservierung: Tel. 971/63 23 81).

Ich bin auf meiner Finca, meine Nase blutet, und es ist Sonnabend. In meiner Reiseapotheke habe ich blutstillende Nasenstifte, vom Facharzt in Hamburg empfohlen. Die Blutung hört auf, aber der Stift verschwindet in der Nase. Leichte Panik. Ich rufe den Notarzt in der Clinica Picasso in Palma an. "Kommen Sie sofort", empfiehlt mir Dr. Thomas Eigel. Eine halbe Stunde später sitze ich auf seinem Behandlungsstuhl. Er holt den Stift heraus und verödet die Wunde. "Diese Stifte sind gefährlich", sagt er. "Legen Sie Eis auf die blutende Nase. Das hilft am besten." Die Clinica Picasso ist rund um die Uhr besetzt, man spricht deutsch (Notfalltelefon: 971/22 06 66. Internet: www.clipic.de).

Reif für Mallorca? Etwa 100 000 Deutsche haben diese Frage mit Ja beantwortet und sich auf der Insel niedergelassen. Sie besitzen eine Finca oder eine Wohnung. "Auf Mallorca leben und arbeiten" - jetzt kam der neue Ratgeber heraus, der auf alle Fragen Antwort gibt (Reise Know-How Verlag, 17,50 Euro). Aktualisierte Informationen vom selben Verlag unter www.leben-und-arbeiten-auf-mallorca.de

Im Landesinneren zwischen Montuiri und Villafranca liegt die Finca "Caballo Blanco", ein Landhotel mit 20 Betten. Hannelore und Hans Joachim Holze aus Hannover haben das Haus vor neun Jahren erworben und restauriert. Auf der Finca gibt es eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen und ein Korkenziehermuseum - "das einzige auf der Welt", so der Hausherr. 3000 Korkenzieher hat er gesammelt (Tel. 0034/610 40 12 34).

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.