Ahrensburg. Trainer Peter Grischke hat zahlreiche Spielergespräche geführt. Ersatz für Torwart Lucas Lamm könnte aus dem Ausland kommen.

Es hat Vor- und Nachteile, Trainer beim Ahrensburger TSV zu sein. Zum einen weiß Peter Grischke, dass seine Spieler ausschließlich aus Spaß am Fußball für den Verein auflaufen. Zum anderen ist die Arbeit auf dem Transfermarkt für den 28 Jahre alten Coach äußerst mühsam – denn beim Landesligisten bekommen die Akteure keinen einzigen Cent ausgezahlt. „Ich führe 60 bis 70 Gespräche, wovon sich am Ende nur ein paar Jungs herauskristallisieren, die wirklich zu uns passen könnten“, sagt Grischke.