Wettbewerb

Fußballer des SV Eichede II gewinnen den Kreispokal

Paul Kujawski, Trainer der zweiten Mannschaft des SV Eichede.

Paul Kujawski, Trainer der zweiten Mannschaft des SV Eichede.

Foto: Ha

Landesligaclub ist seit elf Jahren ungeschlagen. Kreisligist Trittau wirft Hamberge raus. SSC Hagen Ahrensburg gewinnt gegen SV Siek.

Hamberge. Es bleibt dabei: Im Kreispokalwettbewerb für untere Mannschaften sind die Fußballer des SV Eichede II unschlagbar. Bei der elften Auflage nahmen die Steinburger zum zehnten Mal teil – und sicherten sich durch ein 3:1 (2:0) im nachgeholten Finale beim klaren Außenseiter SV Hamberge II zum zehnten Mal den Pokal.

Partie war zu Beginn der zweiten Halbzeit entschieden

„Wir waren konzentriert und deutlich überlegen, hatten die reifere Spielanlage und viel mehr Ballbesitz. Daraus haben wir nur zu wenig Tore gemacht“, sagte Co-Trainer Marius Kuhlke, der bei den Eichedern derzeit Chefcoach Paul Kujawski (Elternzeit) vertritt.

Durch die Tore von Yannik Marschner per Kopf (11. Minute), Alexander Pfefer mit der Brust (35.) und Tim Günther, der den Ball selbst eroberte und ins lange Eck schlenzte (49.), war die Partie bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit entschieden. Viele hätten bei dem Duell zwischen dem Kreisklasseclub und dem Landesligisten allerdings einen deutlicheren Ausgang erwartet. Kuhlke: „Hamberge hat wirklich gut und aufopferungsvoll verteidigt, teilweise ansehnlich nach vorn gespielt und bei Standardsituationen für Gefahr gesorgt.“ So fiel auch der Ehrentreffer des Underdogs: Im Anschluss an einen Freistoß sorgte Jörn Fischer für den Endstand (69.).

SG Elmenhorst/Tremsbüttel gewann erstes Plichtspiel

Gleichzeitig ist die erste Mannschaft des SV Hamberge aus dem Kreispokalwettbewerb der neuen Saison ausgeschieden. Der Verbandsligist scheiterte mit 1:3 (1:0) am klassentieferen Kreisligaclub TSV Trittau. Kastriot Veselaj (38.) schoss den Favoriten in Führung. Die Wende brachten die Gelb-Rote Karte gegen Hamberges Torjäger Oliver Lie (55.), André Bannenbergs Doppelpack (58., 90.) und das Eigentor von Jan-Niklas Vogt (63.).

Der Verbandsligaclub SSC Hagen Ahrensburg hat dagegen souverän die zweite Runde erreicht. Beim SV Siek (Kreisklasse B) gewann das Team von Trainer Aydin Taneli durch die Tore von Luca Pohlmann (6.), Sebastian Pott (13.), Brian Techen (29.), Christopher Herklotz (34.) und Kai Pohlmann (82.) mit 5:0 (4:0).

Die neu gegründete SG Elmenhorst/Tremsbüttel (ebenfalls Verbandsliga) gewann ihr erstes Pflichtspiel mit 3:1 (1:0) bei B-Klassist SSV Jersbek. Im Duell zweier A-Klasse-Clubs setzte sich der SV Hammoor ebenfalls mit 3:1 (1:0) beim FC Ahrensburg durch.