Stormarn
FUSSBALL

Befreiungsschlag: Reinfeld siegt 5:1 bei Türkspor

Reinfelds Neuzugang Philipp Bosbach traf zum 2:0, wird seiner Mannschaft nun aber zwei Wochen fehlen.

Reinfelds Neuzugang Philipp Bosbach traf zum 2:0, wird seiner Mannschaft nun aber zwei Wochen fehlen.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Landesligafußballer feiern bei punktlosen Kielern nach zwei Niederlagen hintereinander ihren dritten Saisonerfolg

Reinfeld.  Auch ohne den beruflich verhinderten Chefcoach Michael Clausen und den im Urlaub weilenden Co-Trainer Pascal Lorenz sind die Oberligafußballer des SV Preußen Reinfeld bei Inter Türkspor Kiel zu einem souveränen 5:1 (3:0)-Sieg gekommen. Für den Aufsteiger war es nicht nur der erste Auswärtssieg, sondern nach zuletzt zwei schmerzhaften Niederlagen hintereinander (0:6 bei SC Weiche Flensburg II, 2:3 gegen den TSV Bordesholm) auch der dringend benötigte Befreiungsschlag.

Bosbach und Decker nun zwei Wochen auf Heimaturlaub

Mit Ligaobmann Jan Brügmann an der Seitenlinie machten die Stormarner schon in der ersten Halbzeit alles klar. Benedict Schröder und Philipp Bosbach brachten Gäste mit Toren in der 27. und 36. Minute mit 2:0 in Führung. Schade: Neuzugang Bosbach, der sich bislang als echte Verstärkung erwies, wird den Reinfeldern nun mindestens zwei Wochen fehlen. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Medizinstudent nutzt ebenso wie sein Mitspieler und Kommilitone Benedikt Decker die Semesterferien zu einem Besuch in der Heimat.

In zweifacher Unterzahl gelingt dem Gegner das Ehrentor

Mit dem Pausenpfiff erhöhte Dribble-Ass Vjecolsav Taritas noch auf 3:0. In der zweiten Halbzeit machten die Gäste, bei denen Toptorjäger Kristof Rönnau zunächst eine Stunde auf der Bank geschont wurde, durch einen Doppelschlag von Dennis Lie (57. Minute) und Mannschaftskapitän Patrick Witten (61.) noch ein 5:0, ehe sich der noch sieglose Gegner mit Roten Karten gegen Christoph Schimming (68.) und Abdullah Ali Kalma (71.) selbst schwächte. Auch in zweifacher Unterzahl gelang aber noch der Ehrentreffer durch Alban Jasari (83.).

SV Preußen Reinfeld: Jonas Marschner – Decker, Böckelmann, Jonathan Marschner, Vogel – Hackbarth, Witten – Schröder (59. Rönnau), Taritas (78. Thiel), Lie (60. Heinze) – Bosbach