Stormarn
Ahrensburg

Philipp Lamprecht wirft Ahrensburg zum ersten Sieg

Handballer des ATSV erzielt neun Treffer beim 32:29-Erfolg gegen HG Hamburg-Barmbek II

Ahrensburg. Genau 139 Tage haben die Handballmänner des Ahrensburger TSV auf dieses Erfolgserlebnis warten müssen. Nun hat der Aufsteiger mit einem 32:29 (17:16)-Erfolg bei der zweiten Mannschaft der HG Hamburg-Barmbek den ersten Sieg in der Hamburg-Liga eingefahren. „Das ist Balsam auf die Seele der Mannschaft“, sagte Coach Michael Repky.

Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als gut. Mit Mario Reuter, Markus Fraikin, Florian Bleyl, Fabian Paulsen, und Tobias Schönberg fehlte dem Tabellenletzten ein fast komplettes Team. Zudem saß Kreisspieler Norbert Schrader – nur für den Notfall – angeschlagen auf der Bank.

Die Ahrensburger agierten von Beginn an sehr konzentriert, erlaubten sich dabei kaum Abspielfehler und technische Unzulänglichkeiten. Hinter einer kompakt stehenden Abwehr vereitelte Schlussmann Christian Lamprecht zudem mehrere „Hundertprozentige“ der Gastgeber.

Als Ahrensburgs Torhüter eine Verschnaufpause benötigte, setzte Repky alles auf eine Karte und schickte – mangels Alternative – Feldspieler Christian Cornehl zwischen die Pfosten. Ein gelungener Schachzug: Gut erholt kehrte Lamprecht zehn Minuten vor dem Ende (es stand inzwischen 29:29) zurück aufs Spielfeld und war fortan nicht mehr zu überwinden.

Überragender Akteur gegen die Hamburger war Philipp Lamprecht. Der Rückraumspieler krönte seine Leistung mit neun Toren, wobei er zweimal von der Siebenmeterlinie aus erfolgreich war. Kommenden Sonntag, 8. Februar, wollen die Ahrensburger gegen den Tabellenzehnten TSV Ellerbek II unbedingt nachlegen (17 Uhr, Sporthalle der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten).

Die weiteren Tore für den Ahrensburger TSV erzielten: Heiko Siems, Felix Heilmann (je 5), Philipp Haaks, Danny Farell (je 4), Joschka Grunwald (3), Tobias Lüthke (2).