Stormarn
Barsbüttel

Barsbüttels Fußballer sind Remis-Könige

Der Landesligaclub trennt sich 1:1 von Croatia Hamburg, macht aber spielerische Fortschritte

Barsbüttel. Hasan Yaylaoglu wurde einst ausgemustert beim Barsbütteler SV, vor anderthalb Jahren eröffnete Trainer Aydin Taneli dem Außenverteidiger, dass er kaum mehr Chancen habe bei den Stormarner Landesligafußballern. Nun hat der 33-Jährige die Antwort gegeben. Mit seinem neuen Verein Croatia Hamburg klaute Yaylaoglu dem BSV eingeplante Punkte, schoss in der 73. Minute das Tor zum 1:1 (1:0)-Endstand. Taneli nahm es mit Humor: „Er hat natürlich gefeiert wie ein Weltmeister, weil er es mir gezeigt hat. Wir verstehen uns aber gut, haben noch regelmäßig Kontakt.“

Die Barsbütteler haben ihr neues Standardergebnis gefunden und sind nun die Unentschieden-Könige der Hansa-Staffel. Drei der vier letzten Spiele endeten 1:1. Um in Kontakt zur Tabellenspitze zu bleiben, ist das zu wenig, doch überraschend kommt das Ende der Siegesserie nicht – schon gar nicht für den Coach: „Ich habe immer gesagt, dass wir uns spielerisch noch deutlich verbessern und dominanter auftreten müssen.“

Abwehrspieler Sandig trifft, Torwart Reksidler greift daneben

Die Leistung gegen Croatia sei allerdings schon ein wichtiger Fortschritt gewesen, so Taneli. Schon vor dem Führungstreffer durch Nico Sandig (44. Minute) erspielten sich die Gastgeber einige Torchancen und nach Yaylaoglus Schuss zum 1:1, bei dem Torwart Marco Reksidler nicht gut aussah, besaßen Lennard Wallner und Ramazan Sütcü noch Möglichkeiten zur erneuten Führung. Kurz vor Schluss hätten aber auch die Gäste treffen können, Daniello Cords rettete für den geschlagenen Reksidler auf der Linie.

Mittelstürmer Betim Haxhiajdini fiel verletzungsbedingt aus – mal wieder. Diesmal setzte den 33-Jährigen eine Oberschenkelverhärtung außer Gefecht. „Wenn man älter wird, muss man nun mal mehr auf seinen Körper hören, öfter mal eine Pause einlegen“, so Taneli, der auf eine Rückkehr des Torjägers am kommenden Sonntag beim FTSV Altenwerder hofft.

Barsbütteler SV: Reksidler – Wallner, Cords, Sandig, Kiehn – Lauppe (85. Lübbert), Grosche-Müller – Qasem (80. Ünlü), Tschichholz, Sütcü – Bäker (83. Fanara).