Stormarn
Bargteheide

Stormarns große Tennishoffnung

Henri Benthien erreicht beim 17. Ferienturnier des Bargteheider TC das U-10-Finale. 104 Teilnehmer spielten in sechs Altersklassen ihre Besten aus

Bargteheide. Henri Benthiens kraftvoll geschlagene Vorhand wird von seinem Gegenüber geschickt mit einem gefühlvollen Lob ausgekontert. Mittlerweile ans Netz vorgerückt, blickt das junge Tennistalent des Bargteheider TC der über ihn hinweg segelnden gelben Filzkugel machtlos hinterher. Das Match ist aus. Brav bleibt der Zehnjährige in der Mitte des Platzes stehen, bedankt sich per Handschlag bei seinem Gegenüber Mika Bunjes (THC Buchholz). 1:6, 1:6 verliert Henri beim 17. Ferienturnier des Bargteheider TC das männliche U-10-Finale. Die Niederlage lässt ihn allerdings relativ kalt. „Mein Gegner war besser, daran gibt es nichts zu rütteln“, sagt er. Erst vor knapp eineinhalb Jahren hat Henri mit dem Tennissport begonnen. Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. So gewann der junge Stormarner bei den diesjährigen Kreismeisterschaften bereits den Titel im U-10-Wettbewerb.

An sportliche Erfolge, belegt durch diverse Trophäen oder Urkunden, hat sich der in Delingsdorf lebenden Fünftklässler des Bargteheider Kopernikus-Gymnasiums mittlerweile gewöhnt. Als Leichtathlet des Ahrensburger TSV holte er bei den Schülern in den vergangenen Jahren in verschiedenen Disziplinen ebenfalls erste Plätze auf Kreisebene. Seit Jahren hat ihn ebenfalls die Begeisterung für den etwas größeren Ball gepackt. „Fußball ist meine zweite große Leidenschaft, deshalb werde ich auch zum SV Eichede wechseln“, sagt Henri stolz.

Für eine Überraschung beim 17. Ferienturnier sorgte hingegen Henry Siercke (TF Ahrensfelde): Als ungesetzter Spieler bezwang er in einem heiß umkämpften Match im U-16/U-18-Halbfinale mit 7:6, 3:6, 6:4 den an Nummer eins gesetzten Mateo Krohn (Harvestehuder THC). Anschließend fegte er im Endspiel Mateos Vereinskollegen Anthon Nick – die Nummer zwei – mit 6:1 und 6:3 vom Platz. Henrys Erfolg war aber auch der einzige Turniersieg eines Teilnehmers aus Stormarn im Hauptfeld der sechs Altersklassen.

Maximilian Härke (Bargteheider TC) scheiterte im Viertelfinale des männlichen U-14-Wettbewerbs mit 4:6, 6:2, 3:6 an Kewin Pronin (Lübecker Ballspielverein Phönix), während die Nummer vier im männlichen U-12-Wettkampf, Casper Kauffmann (THC Ahrensburg), in seinem Erstrunden-Match gegen Maximilian Bolay (SSV Ulm) beim Stand von 0:5 verletzt aufgeben musste. Katharina Huhnholz (TF Ahrensfelde) erreichte zwar das weibliche U-21-Halblfinale, der Einzug ins Endspiel blieb der Spielerin des TC Ahrensburg nach einer 4:6, 2:6-Niederlage gegen die Hamburgerin Vivienne Kulicke (Großflottbeker THGC) verwehrt.

In den jüngeren weiblichen Altersklassen war aus Stormarn nur Lokalmatadorin Emily Dorn am Start. Sie belegte im U-12/U-14-Feld den dritten Rang. „Aufgrund der geringen Beteiligung haben wir die Siegerinnen der Altersklassen U 12 bis U 16 im Modus „jede-gegen-jede“ ausgespielt“, sagt Dennis Groißl. Der 29-Jährige organisiert seit zwölf Jahren das Turnier. Obwohl der Bargteheider TC in diesem Jahr das Preisgeld auf 1200 Euro verdoppelt hatte, verzeichnete er mit 104 Teilnehmern einen Rückgang von knapp 40 Prozent im Vergleich zur Rekordbeteiligung (165) des Vorjahres. „Die Gründe hierfür sind verschiedenster Art“, sagt Groißl. „Dennoch bleiben wir in Schleswig-Holstein eins der größten Jugendturniere.“