Stormarn
Bad Oldesloe

Freudentränen bei Sportlerehrung

Sparkassenstiftung vergibt zudem Förderpreise an sechs große Sporttalente aus dem Kreis

Bad Oldesloe. Unauffällig wischte Christina Arndt sich eine Träne aus dem Augenwinkel. Die Mutter von Pauline Arndt war gerührt. Gerade eben noch hatte sich ihre Tochter in den festlich hergerichteten Räumlichkeiten der Sparkasse Holstein in Bad Oldesloe von einer großen Leinwand aus vor den gut 100 anwesenden Gästen für die Nominierung zu Stormarns Sportlerin des Jahres bedankt. Anschließend übermittelte die 16 Jahre alte Leichtathletin des SV Preußen Reinfeld Grüße aus Decatur (US-Bundesstaat Georgia), wo sie noch bis Ende Mai die Miller Grove Highschool besucht.

Vater Michael Arndt nahm für seine Tochter die Auszeichnung entgegen

Was zu diesem Zeitpunkt weder Pauline noch Ihre Eltern wussten: Die aus Funktionären der Kreissportverbands Stormarn (KSV) und Sportjournalisten zusammengesetzte Jury hatte gemeinsam mit den Lesern der regionalen Zeitungen die 16-Jährige zur Sportlerin des Jahres 2013 gekürt. Ergriffen nahm Vater und Trainer Michael Arndt stellvertretend für seine Tochter auf der Bühne die Auszeichnung entgegen. „Trotz der großen Entfernung fühlen wir uns Pauline in diesem Moment sehr nah“, sagte er. Den zweiten Rang belegte Triathletin Anke Lakies (VfL Oldesloe) vor der erst zwölf Jahre alten Sportgymnastin Camilla Aubakirov (Ahrensburger TSV).

Auch Vorjahresgewinner Andreas Lange konnte die Auszeichnung als Sportler des Jahres nicht selbst in Empfang nehmen. Der 23 Jahre alte Mittelstreckenläufer der LG Reinbek-Ohe bereitete sich in Leipzig auf das 800-Meter-Finale bei den Deutschen Hallenmeisterschaften vor. Mit Erfolg: Am gestrigen Sonntag sicherte er sich sein erstes DM-Gold. Die zweitmeisten Stimmen erhielt Triathlet Udo van Stevendaal (SV Großhansdorf) vor Schwimmer Jonah Sumfleth (FC Voran Ohe). In der dritten Kategorie gab es eine kleine Überraschung: Stormarns Mannschaft des Jahres wurde das Badminton-Bundesligateam des TSV Trittau – vor den U-17-Basketballmädchen des Ahrensburger TSV. Für den Liganeuling, der gut 500 Kilometer entfernt mit einem 6:0-Erfolg beim SV Fun-Ball Dortelweil einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt verbuchen konnte, nahmen Spieler der zweiten Mannschaft die Auszeichnung entgegen. Die Regionalligafußballer des SV Eichede landeten lediglich auf dem dritten Rang. Die Platzierungen bei den Mannschaften waren mit 500, 300 und 200 Euro dotiert waren, die der Einzelsportler mit 300, 200 und 100 Euro.

Für Lange war es nicht die einzige Ehrung an diesem Tag: Der mit je 1000 Euro ausgeschriebene Förderpreis des KSV und der Sparkassen-Stiftung Stormarn zur Unterstützung jugendlicher Leistungssportler ging ebenso an den 23 Jahre alten Reinbeker wie auch an Stabhochspringerin Kim-Laura Thiede (LG Glinde), Springreiterin Frederike Staack (PS Granderheide), Sprinttalent Laurids Weichert (Spiridon-Club Bad Oldesloe), Motorradsportler Jarmo Robrahn aus Bargfeld-Stegen und Schwimmer Malte Wulf von der TSV Reinbek. „Ohne Engagement der Sparkasse Holstein würde es um unsere Sportförderung schlecht aussehen“, sagte Verena Lemm, Geschäftsführerin des KSV. Zum 20. Mal organisierte ihr Verband die Sportlerwahl.

Oldesloes Akustik-Rocker „The Ages“ sorgen in den Pausen für Unterhaltung

Erstmals moderierten zwei Sportjournalisten, Patrick Niemeier (Stormarner Tageblatt) und Henrik Bagdassarian (Hamburger Abendblatt), durch das rund zweistündige Programm. Zwischen den einzelnen zur Wahl stehenden Kategorien sorgte die Oldesloer Akustik-Rock-Band „The Ages“ mit einer Mischung aus Lagerfeuerballaden und tanzbaren Independent-Nummern für Kurzweil. Ein weiteres Novum: Eine mit Musik unterlegte Diashow leitete jede einzelne Nominierungen ein. Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung Stormarn: „Diese Form der Präsentation zeigte uns auf eindrucksvolle Art und Weise, wie eng Sport mit Emotionen verbunden ist.“