Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburger Transfer-Coup

Bundesligaerfahrene Basketball-Schwestern Samantha und Sabrina Ochs verstärken Ahrensburgs Regionalligateam

Ahrensburg. Spektakulärer Transfer bei den Basketballdamen des Ahrensburger TSV: Samantha, 23, und Sabrina Ochs, 21, verstärken seit Beginn der Rückrunde das Team der Twisters in der zweiten Regionalliga Nord. Ab sofort werden in der Schlossstadt im Kampf um den Klassenerhalt die Karten neu gemischt. Die bundesligaerfahrenen Schwestern gaben beim überraschenden 51:45 (17:23)-Erfolg beim Kieler TB ein eindrucksvolles Debüt. Sabrina Ochs war mit 18 Punkten beste Werferin des Tabellenvorletzten, Samantha Ochs kam auf sechs Zähler.

„Nach fünf Niederlagen in Folge war dieser Auswärtserfolg Balsam für die Seelen der Spielerinnen“, sagt Ahrensburgs Coach Carsten Schittkowski. „Samantha und Sabrina haben auf dem Feld eine unglaubliche Präsenz, die in Kiel das gesamte Team mitgerissen hat.“ Eingeleitet wurde der zweifache Blitz-Wechsel mit einer kurzen SMS an Schittkowskis Handy. „Benötigt ihr noch zwei Spielerinnen?“ so der Wortlaut der Kurzmitteilung. Unterschrieben war sie von Samantha und Sabrina Ochs. „Kurz darauf haben meine Schwester und ich uns mit Carsten zusammen gesetzt“, erzählt Sabrina Ochs. „Von der ersten Minute an stimmte die Chemie zwischen uns.“ Schittkowski bestätigt: „Wir sind übereingekommen, dass eine mögliche Zusammenarbeit für beide Seiten große Perspektiven bieten.“

Sabrina Ochs begann im Alter von sechs Jahren beim SC Alstertal-Langenhorn mit dem Basketballsport. Die weiteren Stationen: Mit dem Team des SC Rist Wedel ging sie in der Zweiten Bundesliga auf Punktejagd, trug das Trikot der Osnabrücker Erstligamannschaft der GiroLive Panthers und stand drei Jahre lang im Kader der deutschen Jugend-Nationalmannschaft. Anfang vergangenen Jahres kehrte sie an die alte Wirkungsstätte zurück und trat für Alstertal an, bevor sie bei den ebenfalls in der Regionalliga spielenden Harburg Baskets anheuerte.

Ähnlich der Werdegang ihrer zwei Jahre älteren Schwester: Samantha Ochs begann beim SC Alstertal-Langenhorn, schnupperte beim SC Rist Wedel Zweitliga-Luft und wechselte anschließend innerhalb der Spielklasse zur BG Rotenburg/Scheeßel.

Die weitere Stationen der gelernten Aufbauspielerin: Rist Scala Ladybaskets, eine Spielgemeinschaft aus Rist Wedel und Alstertal-Langenhorn, sowie die Harburg Baskets. Gemeinsam mit Samantha bestritt sie dort die Hinserie, bevor Sabrina Lange, eine gute Freundin und Spielerin der Twisters, beiden einen Wechsel nach Ahrensburg nahelegte. „Natürlich haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie wir bei einem Wechsel innerhalb der Saison von dem neuen Team aufgenommen werden“, sagt Sabrina. „Doch alle Sorgen waren umsonst. Wir sind von der ersten Minute an hervorragend aufgenommen worden.“ Nicht nur die Liebe zum Basketballsport eint die Schwestern, auch der Faible für eine spezielle Hunderasse scheint beiden in die Wiege gelegt worden zu sein.

„Wir besitzen jeder einen Tibet-Terrier“, sagt Sabrina Ochs. Schmunzelnd behauptet sie, dass ihr sieben Jahre alter Rüde Murphy intelligenter sei als die knapp 18 Monate alte Hundedame Pearl ihrer Schwester. „Murphy stellt sich auf die Hinterbeine und öffnet Türen“ sagt die 21-Jährige. Pech nur, dass sie zu Hause die Türen verschlossen halten muss, damit Murphy im Hamburger Stadtteil Langenhorn nicht allein seine Runden dreht. Sabrina Ochs, die später gern Tierphysiologie studieren möchte, macht derzeit in einer Tierklinik in Hamburg-Hummelsbüttel eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten.

Schwester Samantha steht bereits kurz vor dem Ende ihrer Ausbildung zur Erzieherin. „Danach würde ich gern Lehramt für Sonderpädagogik studieren“, sagt die 23-Jährige. Die Arbeit mit Kindern mit Assistenzbedarf gefällt Samantha Ochs. Sie sagt: „Die investierten Energien und Emotionen bekommt man doppelt und dreifach zurückgezahlt.“ Die wenige Freizeit, die ihr der Basketballsport und die Ausbildung lassen, verbringt Samantha mit Freund Nils Harbs. Vieles wird sich weiterhin um das Thema Basketball drehen, denn Harbs ist Schiedsrichter beim Hamburger Basketball-Verband.

Mit den Twisters wollen beide einiges erreichen. „Es ist eine ehrgeizige Mannschaft mit einem ehrgeizigen Coach“, sagt Sabrina Ochs. „Wir werden alles geben und freuen uns auf eine tolle Rückrunde.“