Reinfeld

Reinfelderinnen halten Kontakt zur Tabellenspitze

Wenn die Handballfrauen der HSG Reinfeld/Hamberge am Sonnabend, 2. November (17.30 Uhr, Schützenstraße), in eigener Halle auf die SG Wift treffen, wäre alles andere als ein deutlicher Erfolg gegen den noch punktlosen Tabellenletzten der Schleswig-Holstein-Liga eine große Überraschung.

Reinfeld.

Der mit einer Niederlage und einem Unentschieden eher holprig in die Saison gestartete selbst ernannte Titelfavorit aus Reinfeld scheint dagegen langsam Fahrt aufzunehmen. Dem Heimerfolg gegen Slesvig IF (31:27) ließen die Schützlinge von Trainer Detfred Dörling einen couragierten Auftritt bei der zweiten Mannschaft vom SV Henstedt-Ulzburg folgen. Mit 26:22 (14:10) sicherten sich die Reinfelderinnen ihren zweiten Auswärtserfolg und kletterten in der Tabelle auf Rang drei.

Spielerin des Tages war Reinfelds Torfrau Annika Rahf, die nicht nur in der Schlussphase zwei Siebenmeter der Gastgeberinnen parierte, sondern im ersten Durchgang mehrfach beste Einwurfmöglichkeiten des Gegners vereiteln konnte.

Die Tore für die HSG Reinfeld/Hamberge erzielten: Janine Sachse (5), Rika Tonding (4), Laura Beth, Lena Powierski, Sandra Bernert (je3), Lina Tonding, Sina Rostek, Kerstin Albrecht (je2), Anna-Lena Tetzlaff, Maike Waldeck (je1).