Trittau

Starkes Debüt von Trittaus neuem Indonesier Gustaf Firdaus

Nach den guten Erfahrungen mit Ary Trisnanto hat sich die Badmintonabteilung des TSV Trittau mit zwei weiteren Spielern aus Indonesien verstärkt.

Trittau. Gustaf Firdaus und Meisy Jolly Lee. Der gerade erste 18 Jahre alt gewordene Firdaus ist für die zweite Mannschaft (in die Zweite Bundesliga aufgestiegen) vorgesehen, soll dort an Position eins spielen.

Gleich bei seinem ersten Einsatz für die Trittauer, dem Bundesranglistenturnier im hessischen Groß Zimmern, deutete er aber an, auch eine Alternative für die "Erste" sein zu können. Firdaus kam bis ins Endspiel, unterlag dort Patrick Kämnitz (Horner TV) mit 13:21, 21:19, 14:21. "Er hätte das Turnier auch gewinnen können", sagte Trittaus Teammanagerin Sabina Persson. "Aber er ist in drei Wettbewerben gestartet, war deshalb schon vor dem Finale mit seinen Kräften ziemlich am Ende."

Im Halbfinale hatte Firdaus etwas überraschend auch seinen favorisierten Landsmann Trisnanto in drei Sätzen besiegt. Im Mixed mit Meisy Jolly Lee fehlte noch etwas die Abstimmung, deshalb war im Viertelfinale Schluss. Als erfreulich bewertete Persson das Abschneiden von Tochter Charlotte, die im Einzel ebenfalls in die Runde der letzten Acht kam.

Für die beiden Neuzugänge, die seit wenigen Tagen gemeinsam mit Trisnanto bei den Perssons in Trittau wohnen, geht es nun darum, schnell Deutsch zu lernen. Mit Jolly Lee ist die Verständigung kein Problem: Sie hat bereits zweieinhalb Jahre in Spanien gespielt und spricht zumindest Englisch.

Das Turnier war für die Trittauer der letzte Test vor dem Ernstfall: In anderthalb Wochen starten sie beim Vorjahres-Vizemeister 1. BC Bischmisheim ins Abenteuer "Erste Bundesliga". Die Stormarner machen sich keine Illusionen. Persson: "Da werden wir nichts holen können. Ziel ist aber der Klassenerhalt." Deshalb geht die Saison eigentlich erst am zweiten Spieltag los: Zur Heimpremiere am Sonnabend, 7. September, kommt Mitaufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil.