Trittau

Nach 3:1 in Sereetz Aufbruchstimmung beim TSV Trittau

Mit 3:1 (1:1) beim Sereetzer SV gewonnen und im Kader immer mehr Zuwachs bekommen.

Trittau. Nach einem holprigen Saisonstart herrscht wieder Aufbruchstimmung bei den Verbandsligafußballern des TSV Trittau. "Man kann zufrieden sein, wie es im Moment läuft", sagte Trainer Matthias Räck.

Fehlten eine Woche vor dem Punktspielauftakt noch zwölf Akteure bei den Trainingseinheiten, sind es jetzt nur noch zwei. Räck erlaubt sich am heutigen Dienstagabend im Kreispokalspiel beim Rümpeler SV (19 Uhr, Schulweg) den Luxus, die Anfangself aus dem Spiel in Sereetz auf zehn Positionen zu verändern. Einzig Toni Metzner wird voraussichtlich wieder auflaufen.

Dass die Stormarner trotz deutlicher Überlegenheit bis zur letzten Minute um den dritten Saisonsieg zittern mussten, trübte allerdings die Laune des Übungsleiters. "Wir haben zu viele Fehlpässe gespielt - und dass auf dem besten Rasenplatz, den ich in Schleswig-Holstein gesehen habe", sagte er.

Neuzugang Patrick Rösler (kam vom Rot-Weiß Arneburg, Sachsen Anhalt) machte mit seinem vierten Saisontreffer erst in der Schlussminute alles klar. Zuvor hatten Niko Prehn (44. Minute) und unfreiwillig der Sereetzer Philipp Jahrling (68.) die überraschende Führung der Gastgeber durch Ronny Tetzlaff (12.) gedreht.

TSV Trittau: Schmechel - Gläser, Winter, Zimmermann, Metzner - Wrede, Detjens - Stirl (90. Ziebell), Johnsen (79. Gjocaj), Prehn - Rösler (90. Lessau).