Ahrensburg

SSC Hagen Ahrensburg kassiert erste Saisonniderlage

"Sollten wir weiterhin nur jede fünfte Partie in der Schleswig-Holstein-Liga verlieren, werden wir uns in Kürze aller Abstiegssorgen entledigen können", sagte Jan Jakobsen.

Ahrensburg. Der Trainer des SSC Hagen Ahrensburg gab sich trotz der 2:3 (1:1)-Niederlage seiner Fußballer gegen den Tabellenvierten Preetzer TSV gut gelaunt, räumte aber ein: "Ein technisch so versierter Gegner zeigt deutlich unsere Grenzen auf."

Die Anfangsminuten standen ganz im Zeichen der Ahrensburger: Ein ums andere Mal brachten Niko Leptien sowie der quirlige Hamza Mokaddem mit ihren schnellen Dribblings die Gästeabwehr ins Wanken. Mit Erfolg: Mitte der ersten Spielhälfte ließ Leptien, nach intelligentem Zuspiel von Mokaddem, mit einem sehenswerten Schlenzer von der linken Strafraumgrenze aus Gästetorwart Lennart Weidner keine Abwehrmöglichkeit (29. Minute).

Doch als die Schlossstädter mit den Gedanken schon in der Kabine schienen, markierte Florian Stahl mit einem strammen Schuss den Ausgleich (45). Nach dem Seitenwechsel schoss Florian Ziemer mit einem Doppelpack (61., 71.) die Preetzer auf die Siegerstraße, ehe Hagens Hauke Iwersen für den Endstand sorgte (76.).

Am kommenden Sonntag, 25. August, erwarten die auf den zehnten Tabellenrang abgerutschten Ahrensburger den Heider SV (15 Uhr, Hagener Allee). Von der Papierform her eine lösbare Aufgabe - zumal mit Urlauber Kai Pohlmann und dem dann voll genesenen Bojan Stäcker zwei wichtige Stammkräfte wieder zur Verfügung stehen.

SSC Hagen Ahrensburg: Block - Krebs (46. Klamt), Starke, Lembke, Schmidt-Hartwigsen - Iwersen, Herklotz, Hoti (63. Stäcker), Vincent Janelt (67. Victor Janelt) - Mokaddem, Leptien.