Kreiselbau

Polizei stellt auf Umleitung Blitzer auf

Wentorf (sho). Seitdem die Bauarbeiten für den Kreisel am Petersilienberg in Wentorf begonnen haben, geht es nicht nur an der Baustelle rund.

Zahlreiche Anwohner, die an der ausgeschilderten Umleitungsstrecke leben, haben sich bei Polizei und Ordnungsamt beschwert. Ihre Beobachtungen: "Hier wird gerast." Die Polizei hat die Hinweise ernst genommen und am Donnerstag von 15.30 bis 20 Uhr ein mobiles Geschwindigkeitsmessgerät am Petersilienberg auf Höhe des Sportplatzes aufgebaut. Ihre Bilanz nach mehr als vier Stunden Verkehrskontrolle: "Dort wird nicht gerast", so Wentorfs Polizeichef Thomas Satzel. Nur 16 Prozent der Autofahrer seien in der Tempo-30-Zone tatsächlich zu schnell gefahren. "Allerdings haben auch sie die zulässige Geschwindigkeit nur um 10 bis maximal 15 km/h überschritten", so Satzel. Nur ein einziger Autofahrer sei tatsächlich doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs gewesen. Er fuhr 61 km/h und muss nun mit einem Fahrverbot rechnen. Autofahrer, die trotz zahlreicher Hinweisschilder direkt in Richtung Baustellenabsperrung fahren, seien in den vergangenen Tagen kaum noch beobachtet worden. "Die Umleitungsstrecken werden wahrgenommen und akzeptiert", sagt Polizeichef Thomas Satzel.