Internettest

Gute Noten für Reinbeker S-Bahnhof

Reinbek/Wohltorf/Aumühle. Im vergangenen November hatten wir Sven Jagdhuhn bei seinem Besuch auf dem Reinbeker S-Bahnhof begleitet. 5200 Fahrgäste steigen in der Schlossstadt täglich ein und aus.

Damit der Service stimmt, dokumentiert der 45-jährige Bahnhofstester regelmäßig mit seiner Kamera Vandalismusspuren, protokolliert den Zustand von Wartebereichen, Toiletten, Uhren und Anzeigen. Vertreter der Bahn sind inzwischen bei den Begehungen dabei. Die Ergebnisse der Qualitätskontrolle fließen in eine Gesamtnote ein und können jetzt im Internet (siehe unten) nachgelesen werden.

Jagdhuhn ist als Mitinhaber und Gesellschafter der Agentur BahnStadt zweimal im Jahr für die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS) unterwegs und testet 172 Bahnhöfe in Schleswig-Holstein. Die Stationen Reinbek, Aumühle und Wohltorf schnitten bei der Winterkontrolle 2011 insgesamt mit der Note "2" ab. In Wartekomfort, Information und Service attestierte Jagdhuhn jeweils ein Gut.

Finden alle Reisenden wichtige Informationen?, funktionieren die Fahrstühle, sind die Toiletten zugängig?, sind nur einige Beispiele für die Gesamtnote. "Ist ein gravierender Mangel dabei, wie zum Beispiel nicht funktionierende Fahrstühle, darf ich insgesamt nur eine Vier vergeben", so Jagdhuhn. Reinbek stieg um zwei Noten auf. Vor allem, weil die Aufzüge wieder funktionierten. Fehlendes Toilettenpapier hatte dagegen keinen negativen Einfluss auf die gute Endnote. "Insgesamt war das Erscheinungsbild der Station überzeugend", so Jagdhuhn

Auch Aumühle und Wohltorf stattete er im Winter einen Besuch ab. Positiv ist für Aumühle zu verzeichnen, dass die Station mit einer so genannten dynamischen Schriftanzeige ausgestattet wurde. "Besonders auffällig war dagegen", so Jagdhuhn, die große Anzahl der abgebauten Uhren in Schleswig-Holsteins Bahnhöfen. Auch in Aumühle gibt es keine mehr. Auch, dass in Wohltorf an der Überdachung des Zugangs "Am Tonteich" seit längerer Zeit eine Regenrinne defekt ist, beeinträchtigte die gute Gesamtnote nicht. "Dadurch läuft Wasser auf die Tunnelwand, die unschön vermoost ist", beschreibt Jagdhuhn.

www.nah.sh/assets/LVS/Berichte/2012-02-27-QK21-Winter-2011.pdf

"Nur im Sommer 2006 sind die Stationen im Durchschnitt bisher besser bewertet worden." Sven Jagdhuhn, Mitinhaber und Geschäftsführer der Agentur BahnStadt