Zonta-Club

Start frei für Soziales Engagement

| Lesedauer: 2 Minuten

Aumühle/Reinbek (ru). Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für die große Charter-Feier des Zonta-Clubs Aumühle-Sachsenwald. Am Sonntag ist es soweit:

Dann startet der im vergangenen Jahr gegründete Service-Club für engagierte, berufstätige Frauen mit einem offiziellen Festakt in sein Clubleben. Er hat derzeit bereits 23 Mitglieder, weitere sind willkommen.

Die Aumühlerin Elisabeth Ruge, Initiatorin und Präsidentin des neuen Zonta-Clubs, hat kürzlich ein lang ersehntes Päckchen aus Chicago erhalten. Absenderin ist die internationale Zonta-Präsidentin Dianne Curtis. Es enthielt die offizielle Urkunde (die Charter) und die Nummer des neu gegründeten Clubs. "Wir sind Club-Nummer 1874", freut sich Ruge. Die Nummer hat sie selbst ausgesucht. Wer ihr Auto kennt, weiß warum - es trägt auf dem Nummernschild ebenfalls die 1874. Neben der Charter war der zweite wichtige Gegenstand im Paket der "Gavel", ein kleiner Holzhammer. Damit kann ein Redner bei Versammlungen für Ruhe sorgen.

Zum großen Festakt am Sonntag erwartet der Zonta-Club Aumühle-Sachsenwald rund 100 Mitglieder der verschiedenen Zonta-Clubs aus dem In- und Ausland. Die Organisation von Zonta-International mit weltweit rund 1200 Clubs ist hierarchisch gegliedert und in 31 Distrikte aufgeteilt, die wiederum in sogenannte "Areas" unterteilt sind. Als Festrednerin hat Ruge Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsministerin Dr. Juliane Rumpf eingeladen.

Ein Höhepunkt ist die große Tombola, für die Elisabeth Ruge viele Sponsoren gewonnen hat. "Unser Hauptgewinn ist ein Stich mit einer Jagdszene aus dem Besitz Otto von Bismarcks", verrät die Club-Präsidentin. Stifterin ist Elisabeth Fürstin von Bismarck, die den Stich signiert hat. Ein Teil des Tombola-Erlöses geht als Soforthilfe über Zonta-International nach Japan.

Nach dem offiziellen Festakt beginnt für die Mitglieder die eigentliche Arbeit. Ihr Ziel ist es, verschiedene Projekte in der Region durch Spenden zu unterstützen. Der Schwerpunkt wird auf der Jugendförderung in Aumühle/Wohltorf und der Hilfe für Frauen in Notsituationen liegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek