Theater

Schulkinder erobern mit Profis die Bühnen

| Lesedauer: 2 Minuten

Aumühle/Reinbek (ru). Im Stiftstheater des Augustinum toben Kinder durch die Reihen. Lehrerinnen geben Anweisungen und auf der Bühne proben kleine Prinzessinnen in wehenden Tüllkleidern ihren Tanz ein letztes Mal.

Gleich ist es soweit: Der Vorhang hebt sich zu einem besonderen Opernprojekt: In Kooperation mit Kindern der Fürstin-Ann-Mari-von Bismarck-Schule hat das Irmelin Sloman Musiktheater die französische Märchenoper "Cinderella" von Jules Massenet einstudiert.

Seit Monaten haben die Kinder in der Schule geprobt. Die Profis haben sie allerdings erst am Aufführungstag zur Generalprobe kennengelernt. Genau das ist das besondere an diesem Projekt: Die Sopranistin Irmelin Sloman reist mit ihrer Truppe durch Deutschland und arbeitet mit Kindern zusammen, die sie vorher nicht kennt. Wer sich fragt, ob das überhaupt funktioniert, konnte sich in Aumühle überzeugen: Die Kinder haben die zweistündige Opernaufführung gut gemeistert.

Die Arbeit der Profis erfordert neben stimmlichen und schauspielerischen Qualitäten jede Menge Improvisationstalent. "Wir wissen nie, was uns erwartet", erklärt Sloman nach der Aufführung. Sie sitzt noch im Prinzenkostüm des letzten Aktes in den Kulissen, in der Hand die goldene Krone, vor ihr stehen Cinderellas silberne Schuhe. In der Regel kennt sie vor den Aufführungen weder den Ort noch die Kinder. Mal wird wie in Aumühle im Theater gespielt, mal in der Sporthalle, gestern zum Beispiel in der Grundschule Willinghusen. Die Kulissen müssen den Gegebenheiten immer wieder angepasst werden, zur Not ist auch mal eine Säge nötig, wenn die Requisiten zu lang sind. Die Auf- und -abgänge der Schauspieler hängen von den Räumlichkeiten ab: wenn es links auf der Bühne keine Treppe gibt, muss die Prinzessin eben durch die Kulissen abgehen.

"Wir lassen bewusst einen Teil des Stückes im Zuschauerraum spielen", erklärt Sloman. Und so schreitet die böse Stiefmutter durch den Saal, verschwindet durch die Hintertür, um mit wehenden Röcken im Laufschritt für den nächsten Auftritt zum hinteren Bühnenaufgang zu rennen.

Sloman stammt aus Reinbek und tourt seit viereinhalb Jahren mit den "Kinder-mitmach-Opern" durch Deutschland. Ihr Ensemble besteht aus Nachwuchssängern, die so Gelegenheit haben, Rollen einzustudieren und Bühnenerfahrung zu sammeln. Die musikalische Leitung hat Thomas Palm, der die Sänger am Flügel begleitet.

Für die Schüler in Aumühle gab es Lob von den Profis. "Die Kinder waren gut vorbereitet und diszipliniert", erklärt Sloman. Eine Stunde später ist ein Teil der Kulissen wieder im Tourbus verstaut und es geht zum nächsten Spielort.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek