Arbeitgeber-Wettbewerb

Reinbeker Firma gewinnt Gütesiegel

Reinbek (amü). Eine Reinbeker Firma ist eine von "Hamburgs besten Arbeitgebern". 38 Unternehmen aus der Hansestadt und dem Umland haben sich an dem erstmals ausgerufenen Wettbewerb beteiligt.

Das Personaldienstleistungsunternehmen "top in Time", seit 2003 an der Sophienstraße in Reinbek ansässig, landete auf Platz sieben.

Vor dem Hintergrund, dass es für Unternehmen immer schwieriger wird, qualifizierte Arbeitnehmer anzuwerben, haben die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsförderung und die Northern Business School den Wettbewerb ausgerufen. Schirmherr ist Hamburgs Wirtschaftssenator Axel Gedaschko (CDU).

Nach erfolgreicher Platzierung kann jetzt auch die Reinbeker Firma mit dem Gütesiegel "Hamburgs bester Arbeitgeber" werben. Das freut vor allem Geschäftsführer Matthias Födisch, denn die Nachfrage nach Ingenieuren und Technikern sei zurzeit so groß, dass er sein Team sofort um weitere 100 Mitarbeiter aufstocken könnte. Die gebe es auf dem Arbeitsmarkt aber nicht, bedauert er. Top in Time kooperiert deshalb auch mit der Arbeitsagentur, die zum Beispiel technische Zeichner oder Schifffahrtsspediteure fortbildet und damit für maßgeschneiderten Nachwuchs für die Zeitarbeitsfirma sorgt.

200 externe Mitarbeiter werden derzeit von Top in Time in Anlagen-, Schiffbau und Luftfahrzeugtechnik eingesetzt. "Sie sind bei uns fest angestellt", sagt Födisch. Einer der größten Kunden ist Airbus.

Die Mitarbeiter wurden für den Wettbewerb anonym befragt. Sie gaben unter anderem Auskunft darüber, wie zufrieden sie mit der Zuverlässigkeit ihres Arbeitgebers sind. Auch Schnelligkeit bei der Bearbeitung von Personalfragen und Betreuung durch Vorgesetzte waren Kriterien. Je zufriedener die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen waren, desto höher fiel die Platzierung aus.

"Es ist schön zu wissen, dass unsere Mitarbeiter ganz offensichtlich zufrieden mit uns sind", sagte Födisch.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek