Kochen

80 Enten für die CDU

Reinbek (sho). Wenn CDU-Urgestein Klaus Köpke an die Enten von Prahls Gasthof denkt, läuft ihm schon Wochen vor dem traditionellen Parteiessen im Januar das Wasser im Mund zusammen. Kross seien sie, gleichzeitig zart und immer genau auf den Punkt.

"Wie macht der Koch das bloß", fragt sich der Reinbeker seit Jahren. Wir haben nachgefragt und Hans-Hermann Hackmack in seiner Küche in Ohe über die Schulter geschaut.

"Alle Geheimnisse verrate ich natürlich nicht", sagt der 29-Jährige mit einem Lächeln. Welche Gewürze beispielsweise an den frischen Rotkohl kommen, erfährt niemand. Bei den Enten wird der junge Koch, der an der Hotelfachschule in Lübeck seinen Küchen- und Hotelmeister gemacht hat, schon gesprächiger. "Dreimal in der Woche fahre ich zu einem Entenbauern in den Kreis Dithmarschen. Die Tiere laufen frei herum, werden nicht künstlich gemästet", so Hackmack. Allein heute bereitet er für die CDU 80 Enten zu, insgesamt sind es im Januar erfahrungsgemäß an die Tausend. Die Tiere werden mit einer Mischung aus Brötchenwürfeln (trocken, nicht ofenfrisch) und Äpfeln gefüllt und dann zweieinhalb Stunden bei 100 Grad, anschließend bei 130 Grad weitergegart. "Wenn die Tiere fast fertig sind, werden sie bei 200 Grad im Ofen kross gemacht", so Hackmack. 36 Enten passen in seinen Ofen, jeweils sechs auf einer Ebene. Die Tiere werden soweit vorbereitet, dass sie heute Abend alle binnen 20 Minuten nacheinander im Ofen den letzten Schliff bekommen. Viel zu tun für Hackmack und zwei weitere Köche. Damit die Enten heute zwischen 20 und 20.15 Uhr auf den Tischen stehen, hat Hackmack bereits gestern mit der Füllung begonnen. "Für mich ist es das Schönste, wenn es am Ende allen geschmeckt hat", sagt der Koch.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek