Lokalpolitik

Ausgeglichener Haushalt in Aumühle

Aumühle (ru). Die letzte Gemeindevertretersitzung des Jahres ist meist geprägt von vielen Zahlen, denn der Haushalt steht zur Abstimmung.

In Aumühle leitete der Finanzausschussvorsitzende Bernd-Ulrich Leddin seinen Beitrag zum Haushalt mit den Worten "Ein Quantum Trost" ein, denn es gab in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gute Nachrichten: Die Gemeindevertreter haben den ausgeglichenen Haushalt ohne Gegenstimme verabschiedet. Im Verwaltungshaushalt (3,9 Millionen Euro) lagen die Einnahmen sogar geringfügig über den Ausgaben.

Größter Kostenpunkt mit rund 680 000 Euro ist in der Sachsenwaldgemeinde die Kinderbetreuung. Weitere große Ausgabenposten sind die Sanierung der Gemeindestraßen mit 230 000 Euro und der Gemeindewohnungen mit 530 000 Euro. Im kommenden Jahr wird außerdem der Gemeindeanteil für den Tunnel in Friedrichsruh in Höhe von 185 000 Euro fällig.

Aber Leddin hatte nicht nur gute Nachrichten. "Wir müssen 1,03 Millionen Euro aus der Rücklage entnehmen", erklärte er. Die schrumpft damit von 2,6 auf 1,6 Millionen Euro. Da bei den Berechnungen noch keine Zuschüsse berücksichtigt wurden, zeigten sich die Gemeindevertreter sehr zufrieden mit ihren Finanzen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek