Bauarbeiten

Verkehrschaos nach Ausbau am Oher Weg

Reinbek (amü). Die Arbeiten an der Kanalisation im Norden Reinbeks ziehen den Ausbau der Straßen nach sich. Und der sorgt jetzt offensichtlich für Irritationen. Im Ordnungsamt häufen sich Beschwerden.

"Viele Autofahrer haben sich noch nicht an die veränderte Situation angepasst", sagt Sachgebietsleiter Manfred Eggert.

Vor allem am Oher Weg, der auch von Gelenkbussen und Lkw befahren wird, komme es zu Problemen. "Während vor dem Ausbau auch bei geparkten Fahrzeugen zwei Autos aneinander vorbei fahren konnten, ist dies im ausgebauten Teilstück nicht mehr möglich", sagt Eggert. Wer dort parkt, müsse darauf achten, dass keine Behinderungen für den fließenden Verkehr entstehen. Vorerst wolle es die Stadt bei Appellen belassen und auf Halteverbote verzichten, so Eggert.

Die Probleme mit dem Verkehrsfluss sieht auch die kommunalpolitische Initiative Forum 21: "Leider hat bei der Vorstellung des Bauprogramms niemand die Bedenken gegen die von den Planern geforderte Verengung der Hauptverkehrsstraße sowie die verengte Einmündung des Oher Weges in die Haidkrugchaussee geteilt", kritisiert Heinrich Dierking (Forum 21). Die Probleme werden sich seiner Meinung nach künftig sogar noch verschärfen: Durch die Einengung des Oher Weges werde die Einmündung von Lkw und Bussen aus Richtung Glinde und Haidkrugchaussee in die Königsberger Straße künftig erschwert werden.

Forum 21 fordere deshalb einen Rückbau der behindernden Verengungen. Für den weiteren Ausbau des Oher Weges sollte auf die Fahrbahnverengung verzichtet werden.

"Viele Autofahrer haben sich noch nicht an die veränderte Situation angepasst." Manfred Eggert, Ordnungsamt

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek