Ein Abend mit den Buddenbrooks

Weltliteratur kommt in Bühnenfassung von John Düffel ins Sachsenwald-Forum, Hamburger Straße 4-8. Am 9. November können Theatergänger "Die Buddenbrooks", das bekannte Werk von Thomas Mann, sehen.

Sie lernen die Familie des Konsuls kennen, die Besuch von Bendix Grünlich, einem Hamburger Geschäftsmann, bekommt. Die Geschwister Thomas, Christian und vor allem das Mädchen Tony machen sich lustig über den Gast. Der aber wirbt hartnäckig um die Tochter des Hauses. Nicht ohne Erfolg, zumindest der Konsul ist von dem Unternehmen seines potenziellen Schwiegersohnes angetan. Indessen bereitet sich Thomas auf die Übernahme der stagnierenden Firma Buddenbrook vor. Anders als sein "ungeratener" Bruder Christian zeigt er großen Ehrgeiz. Nach dem Tod des Konsuls übernimmt Thomas den Betrieb, fest entschlossen, daraus eine Erfolgsgeschichte zu machen. Er findet die passende Frau, Gerda Arnoldsen, eine Millionärstochter, macht politisch Karriere und wird zum Senator gewählt. Sogar ein Stammhalter und Firmenerbe wird ihm geboren. Dennoch verliert Thomas die Kontrolle über die Dinge.

"Die Buddenbrooks" ist Thomas Manns bekanntestes Werk, für das ihm 1929 der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde. John von Düffel stellt das Schicksal der drei Geschwister Thomas, Tony und Christian in den Mittelpunkt. Ihr Scheitern steht stellvertretend für den Verfall der damaligen und gegenwärtigen bürgerlichen Werte und Strukturen.

Das Stück beginnt um 20 Uhr, eine Einführung gibt es für Interessierte um 19.15 Uhr.

Karten gibt es für 17 bis 23 Euro an der Theater- und Konzertkasse im Sachsenwald Forum, Hamburger Straße 4-8, Telefon (040) 72 73 69 20.

( (sho). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek