"Augenblicke"

Malerei wie ein Schnappschuss

Glinde (st). Der Mensch steht im Mittelpunkt der Malerei von Martina Schmidt-Eichberg.

Die Wentorfer Künstlerin zeigt ab Dienstag, 31. März, einige ihrer großformatigen Gemälde auf Einladung des Kunstvereins Glinde und der Sönke-Nissen-Park-Stiftung im Gutshaus. Ihre Werke, die im Pinselstrich sowohl an die Neue Sachlichkeit als auch an Paul Cézannes Figuren erinnern, sind noch bis 31. Mai in Glinde zu unter dem Titel "Augenblicke" bewundern.

Tatsächlich scheinen die "Augenblicke" wie Schnappschüsse Alltagsszenen und Begegnungen mit Menschen in Acryl festzuhalten - daran erinnern besonders die Bildausschnitte. Allein die Farben sind expressiv gewählt, die Formen wirken zum Teil wie gemeißelt.

Näheres will die Künstlerin selbst den Besuchern während der Ausstellungseröffnung am Dienstag, 31. März, bei einem kleinen Rundgang erläutern. Los geht es um 19.30 Uhr.

Nach der Begrüßung durch Kirsten D. Milke, Kunstverein Glinde, sorgt der Hamburger Sina Vodjani mit Gitarre und Piano zu Rhythm and Blues und Folk-Musik für den musikalischen Rahmen.

Geöffnet ist die Ausstellung im Gutshaus an der Möllner Landstraße 53 montags bis freitags 10 bis 12 Uhr, montags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr und dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde