Beschluss

Vorerst keine Ampel am Grenzweg

Oststeinbek (unb). Die Anwohner des Grenzweges müssen weiter Geduld aufbringen, wenn sie von ihrer Straße auf den stark befahrenen Willinghusener Weg einbiegen wollen: Der Plan, hier eine Bedarfsampelanlage aufzustellen, ist vom Tisch.

Die Mitglieder des Bauausschusses lehnten den Antrag der SPD-Fraktion in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich ab.

Die Politiker folgten damit dem Rat der Polizei und der Straßenverkehrsaufsicht, die eine Ampel an dieser Stelle nicht für notwendig hielten. Begründung: Die Kreuzung sei laut Statistik kein Unfallschwerpunkt, und den Anwohner könne eine kurze Wartezeit zugemutet werden. Das allerdings sehen die Anwohner anders. Sie bemängelten, dass der Verkehr in den vergangenen Jahren mit dem Ausbau des angrenzenden Gewerbegebietes stark zugenommen habe. Eine Ampel sollte 60 000 Euro kosten.

Auch weitere Möglichkeiten, wie beispielsweise der Aufbau von Verkehrsinseln auf dem Willinghusener Weg, wurden verworfen.